Dienstag , 27. Juli 2021
Newsticker

Was Sie über den Lebensbaum (Thuja) wissen müssen

Der Lebensbaum ist bei uns sehr beliebt. Man sieht in oft als Hecke, aber auch solitär ist er hier und da zu finden. Die Thuja, wie der lateinische Name dieses Strauchs lautet, ist vor allem wegen ihrer Robustheit und Langlebigkeit bekannt. Es ist eine anspruchslose, genügsame Heckenpflanze, die unter den meisten Bedingungen hervorragend gedeiht. Wegen seines schlanken, zeitlosen Aussehens passt der Strauch in jeden Garten. Kein Wunder, dass er ein echter Klassiker im Garten ist. Wir möchten Ihnen den Lebensbaum heute näher vorstellen.

Wann und wie pflanzt man einen Lebensbaum?

Eine Thuja zu pflanzen ist wirklich kinderleicht. Wie die meisten Koniferen kann er das ganze Jahr über in die Erde, solange es nicht friert. Einen einzelnen Lebensbaum hat man im Handumdrehen eingepflanzt. Wenn Sie eine ganze Thujahecke setzen möchten, sollten Sie sich etwas mehr Zeit nehmen. So pflanzen Sie eine Hecke:

  • Graben Sie dort, wo die Hecke hinkommen soll, eine Grube. Diese sollte etwa doppelt so breit sein wie der Wurzelballen der Sträucher.
  • Lockern Sie den Boden in der Grube auf und mischen Sie Blumenerde unter. Sie enthält Nährstoffe und Mineralien, die der Pflanze dabei helfen sich zu verwurzeln.
  • Tränken Sie den Wurzelballen in Wasser, bevor Sie ihn in die Grube setzen.
  • Achten Sie darauf, alle Sträucher gerade und in einer gerade Linie einzupflanzen. Es ist später schwierig, eine schiefe Hecke zu begradigen.
  • Füllen Sie die Grube mit Erde auf. Drücken Sie die Erde gut an. So sorgen Sie dafür, dass sich die Hecke gut verwurzeln kann.
  • Jetzt nur noch gießen, damit die Sträucher genügend Wasser als Starthilfe bekommen.

Thuja pflegen

Bild von Kranich17 auf Pixabay

Nach dem Einpflanzen benötigen die Sträucher Zeit, um sich zu stärken und fest zu verwurzeln. Sobald die Hecke fest im Boden steht, darf Sie geschnitten werden. Thujahecke sollten zwei Mal pro Jahr in Form geschnitten werden. Wenn Sie das konsequent machen, ist der Schnitt gar nicht so aufwändig. Lassen Sie die Hecke nicht verwildern. Das erspart Ihnen später unnötige Arbeit uns ist außerdem besser für die Hecke.

Lebensbäume darf man nämlich nicht zu weit zurückschneiden. Schneiden Sie nie in den verholzten Teil der Pflanze. Dann wächst sie nämlich nicht mehr nach und Ihre Hecke bekommt hässliche, kahle Stellen.

Verschiedene Sorten

Ein weiterer Grund, warum der Lebensbaum so beliebt ist, ist die große Auswahl. Es gibt viele verschiedene, schöne Sorten. Jede Sorte hat besondere Eigenschaften. Da ist für jeden etwas dabei. Zwei beliebte Sorte, die man bei vielen Anbietern bestellen kann, sind der Lebensbaum Martin und der Lebensbaum Brabant. Auch die Thuja Smaragd oder Atrovirens sind beliebt. Alle Sorten wachsen sehr kompakt und eigenen sich daher hervorragend als Sichtschutz im Garten.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Bauen-Wohnen-Aktuell.de an. Sie schreibt als Journalistin über Hausbau, Inneneinrichtung, Energiesparen, Gartengestaltung, Pflanzen und Haustiere, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.