Sonntag , 18. August 2019
Newsticker
Home / Aktuell / Für Sturmschäden gut versichert

Für Sturmschäden gut versichert

Wenn Stürme wie zuletzt der Orkan „Niklas“ durchs Land ziehen, bleiben Schäden an Häusern, Dächern und Autos selten aus. Aber was ist eigentlich nach einem solchen Sturm zu tun und wer haftet für diese Schäden?

Foto: Heinze GmbH
Foto: Heinze GmbH

Nach heftigen Stürmen und Unwettern ist das Aufatmen groß, wenn keine ernsthaften Schäden entstanden sind. Dennoch sollten vor allem Dach, Fenster und Bäume hinsichtlich Schädigungen überprüft werden. Generell sind Eigentümer dazu verpflichtet, Gebäude sowie Baum- und Strauchbestand in ordnungsgemäßen Zustand zu halten, denn nur dann zahlen bei einem Sturm auch die Versicherungen.

Wer haftet wann?
Grundsätzlich ist zu sagen, dass eine hundertprozentige Absicherung kaum möglich ist. Gerade im Falle derart starker Naturereignisse wie Stürme oder Orkane hilft oft nur eine Elementarschadenversicherung. In typisch gefährdeten Gebieten ist jedoch selbst diese nicht ohne Weiteres abzuschließen und wenn, dann nur mit Selbstbeteiligung. Die Elementarschadenversicherung greift in der Regel bei Verwüstungen durch Sturm und Oberflächenwasser, Überschwemmungen, Erdbeben, Erdsenkungen und -rutschen, bei Schneedruck und Lawinen. Doch auch die gängigen anderen Versicherungsarten wie Wohngebäude- und Hausratversicherung sowie die private Haftpflicht- und die Kraftfahrzeug-Versicherung versichern gegen Schäden durch Sturm – aber nur, wenn dies explizit in der Versicherungspolice vereinbart ist.

Wohngebäudeversicherungen zahlen üblicherweise bei Sturmschäden, die durch einen Sturm ab Windstärke 8 verursacht wurden. Hierzu gehören Schäden wie abgedeckte Dächer, Schäden durch umfallende Bäume, eintretendes Wasser und beschädigte Fenster. Die Hausratversicherung kommt für Schäden an Einrichtungsgegenständen auf. Fällt der eigene Baum in Nachbars Garten und beschädigt das Haus oder verletzen herabfallende Dachziegel Passanten, ist hierfür in der Regel die private Haftpflichtversicherung zuständig. Mehr dazu und zu weiteren Themen rund ums Zuhause gibt es unter www.bauemotion.de und in gedruckter Form im „Ratgeber für Ihr Zuhause“, der kostenlos bei vielen Banken und Sparkassen erhältlich ist.

Quellennachweis: Tanja Roth, Heinze GmbH

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer DATENSCHUTZERKLÄRUNG.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen