Newsticker

Homeoffice? Mit den richtigen Möbeln und Einrichtungsgegenständen mehr Produktivität gewinnen

Sie arbeiten kurzfristig im Homeoffice oder streben eine Tätigkeit von Zuhause an? Dann ist es umso wichtiger, dass Sie sich frühzeitig mit der Planung und Umgestaltung Ihres Zuhauses bzw. einem Arbeitszimmer oder einer Arbeitsecke auseinandersetzen. Denn im Homeoffice haben Sie selten bereits die passenden Möbel da, bzw. müssen diese erst anschaffen. In einem herkömmlichen Büro ist alles auf das Arbeiten an PC und am Schreibtisch ausgelegt. Die passenden Möbeln wie von ÄDD HOME und Einrichtungselemente sorgen dafür, dass Sie nicht nur möglichst gesund, sondern auch effektiv an Ihren Projekten und Aufgaben daheim arbeiten können. Der nachfolgende Text liefert sinnvolle Ansätze, mit denen Sie Ihr zukünftiges Büro und Arbeitszimmer einrichten können.

Der passende Platz für Ihren Arbeitsbereich

Die wenigsten Leute können auf ein komplett leeres Zimmer zurückgreifen, in welches sie das Arbeitszimmer integrieren können. Wenn auch Sie nicht über diesen Luxus verfügen, keine Sorge. Sie können auch ein vorhandenes Zimmer ganz einfach abtrennen und in einen Arbeitsbereich umwandeln. Nach Möglichkeit sollte es ein ruhiger Raum sein, in den genügend Licht fällt, wie zum Beispiel das Wohnzimmer. Die Küche ist weniger geeignet, da wenn Sie eine (große) Familie haben, immer irgendwer hereinkommen und Sie stören wird. Zudem werden Sie selbst abgelenkt, gehen häufiger zum Kühlschrank und so weiter. Möchten Sie eine Ecke des Zimmers nutzen, eignen sich zum Beispiel Regale, Vorhänge oder Leichtbauplatten hervorragend, um den Raum zu unterteilen. Somit sind Sie ein Stück weit „abgeschirmt“. Achten Sie auf genügend Licht, Platz, Steckdosen, Platz für Mehrfachsteckdosen und Ablagemöglichkeiten.

Stuhl und Schreibtisch als Grundlage für gesundheitsschonendes Arbeiten

Um im Homeoffice gesund und produktiv arbeiten zu können, benötigen Sie selbstverständlich den passenden Stuhl und Schreibtisch.
Foto: pixabay.com

Um gesund und produktiv arbeiten zu können, benötigen Sie selbstverständlich den passenden Stuhl und Schreibtisch. Auf Dauer ist es nicht förderlich, auf einem einfachen Küchenstuhl bzw. am Küchentisch zu sitzen, wenn Sie sich nicht Ihren Rücken ruinieren möchten, auch Kopf- und Nackenschmerzen, bzw. Verspannungen sind damit vorprogrammiert. Daher sollten Sie einen Schreibtisch wählen, den Sie in der Höhe verstellen können, optimal ist es, wenn er sich in der Schräge verstellen lässt, am besten ist es, Sie sitzen direkt im Geschäft Probe und lassen sich beraten. Der Schreibtischstuhl sollte ergonomisch geformt sein, so dass Sie optimal sitzen können. Rücken- und Armlehnen sind wichtige Attribute, auf die Sie achten sollten, um eine gute Sitzhaltung zu gewährleisten. Eine Beratung im Fachgeschäft ist sicherlich sinnvoll, nehmen Sie nicht direkt das erstbeste Produkt, weil es preislich am günstigsten ist. Selbst wenn Sie ein bisschen mehr Geld ausgeben, investieren Sie langfristig in Ihre Gesundheit. Achten Sie auf genügend Schubladen am Schreibtisch, so können Sie wichtige Dinge wie Papiere, Ordner und Kleinigkeiten verstauen. Die Fläche des Tischs sollte ebenfalls groß genug sein für den Laptop, größere Bildschirme usw.

Regale und Stauraum

Sorgen Sie in Ihrem Arbeitszimmer für genügend Stauraum. Das können zum Beispiel Regale sein oder extra Ablagen und Ordnungssysteme für Ihren Schreibtisch, um ein Papier- und Aktenchaos zu vermeiden. Kabeltunnel sorgen dafür, dass der befürchtete Kabelsalat von Laptop, Drucker und Lampe ausbleibt und Sie zudem nicht an den Kabeln hängen bleiben. Achten Sie darauf, dass Sie nicht zu viel Ablenkung im Arbeitszimmer haben, also halten Sie sich mit Dekorationen oder „wilden“ Bildern zurück, suchen Sie nach Motiven, die Sie beruhigen und die Ihnen guttun.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Bauen-Wohnen-Aktuell.de an. Sie schreibt als Journalistin über Hausbau, Inneneinrichtung, Energiesparen, Gartengestaltung, Pflanzen und Haustiere, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]