Sonntag , 5. Februar 2023
Newsticker

Leuchtende Ideen für die Küche

Nur eine einzige Küchenlampe mitten im Raum? So sieht sicherlich kein gutes Licht aus. Denn für jeden Bereich der Küche sind andere Beleuchtungsquellen gefragt: Am Arbeitsbereich, wo der Hobbykoch schneidet, würzt und vorbereitet, wünscht er sich helles Licht, zum Essen ist hingegen mehr Atmosphäre gefragt. „Die Küche ist längst kein reiner Funktionsraum mehr, sondern soll zugleich wohnlich und gemütlich wirken“, weiß auch Martin Blömer, Fachautor beim Verbraucherportal Ratgeberzentrale.de. Er empfiehlt daher, mit einigen zusätzlichen Lichtquellen etwa an den Schränken reizvolle Effekte zu schaffen. Angenehmer Zusatznutzen: Ohne aufwendiges Renovieren wirkt die vertraute Einrichtung anschließend wie neu, eine ideale Lösung gerade auch für die Mietwohnung.

Lichtbänder setzen farbige Akzente in der Küche. Foto: djd/Paulmann Licht
Lichtbänder setzen farbige Akzente in der Küche.
Foto: djd/Paulmann Licht
Indirektes Licht im Sockelbereich, das zudem seine Farbe wechseln kann, sorgt für stimmungsvolle Effekte. Foto: djd/Paulmann Licht
Indirektes Licht im Sockelbereich, das zudem seine Farbe wechseln kann, sorgt für stimmungsvolle Effekte.
Foto: djd/Paulmann Licht

Nachrüsten leicht gemacht

Mit einigen grundsätzlichen Überlegungen und einfach zu montierenden LED-Leuchten kann jedermann in Eigenregie für ein gutes und vielseitiges Küchenlicht sorgen, sagt Lichtplaner Torsten Wicke vom Leuchtenhersteller Paulmann: „Der Profi unterscheidet zwischen drei Komponenten, die sich nach je Situation ergänzen. Eine Grundbeleuchtung, die für die Orientierung im Raum sorgt. Direktes, helles Licht für die Arbeitsflächen und für die stimmungsvollen Momente dekoratives Licht.“ Gerade die energiesparende LED-Technik bietet für kreative Lichtideen alle Freiheiten: Die Beleuchtung ist dimmbar, kann sogar ihre Farbe wechseln und ist so kompakt, dass sie auch als Lichtband etwa entlang der Oberschränke verlegt werden kann.

Vier Tipps für gutes Licht

Sogenannte LED-Stripes sind ganz einfach nachzurüsten, ebenso wie Aufbau- oder Assistentleuchten zur Befestigung an den Küchenschränken, die sogar ohne Bohren auskommen. Erhältlich sind die Produkte in vielen Baumärkten, Informationen gibt es unter www.paulmann.com. Lichtplaner Torsten Wicke hat vier Tipps für optimales Arbeitslicht und attraktives Dekolicht in der Küche:

– Beleuchtung auf dem Oberschrank: Das indirekte Licht ist durch die Reflektion über Decke und Wände angenehm und blendfrei, es schafft ausreichend Grundhelligkeit für die Orientierung im Raum.
– Beleuchtung unter dem Oberschrank: Direktes Licht leuchtet die Arbeitsflächen gleichmäßig, hell und schattenfrei aus, ohne zu blenden.
– Direkte Beleuchtung am Oberschrank: Sie hilft bei der Ausleuchtung des Schrankinneren und setzt darüber hinaus dekorative Lichtakzente auf der Möbeloberfläche.
– Farbige Beleuchtung in der Küche: Sogenannte LED-Strips sorgen für das passende Licht in jeder Situation. Verschiedene Lichtfarben, Effekte und die Helligkeit sind per Fernbedienung einstellbar.