Dienstag , 6. Dezember 2022
Newsticker

Badsanierung: Aktuelle Trends in der Gestaltung neuer Badezimmer

Wenn Sie Ihr Bad sanieren lassen möchten, stehen Sie vor der großen Herausforderung, sich entscheiden zu müssen, wie es gestaltet werden soll. Folgende aktuelle Trends helfen Ihnen dabei, sich die Entscheidung zur Badsanierung München leichter zu machen.

Fugenlose Badgestaltung

2022-03-21-Badsanierung-1
Foto von Andy [email protected]

Fugenlose Oberflächen im Bad tragen dazu bei, dass selbst ein kleiner Raum optisch größer erscheint. Eine fugenlose Wand sieht schöner und eleganter aus und ist gleichzeitig pflegeleicht. Dasselbe gilt für den Fußboden. Anstatt dass Sie wie bisher mit viel Mühe die Fugen putzen mussten, können Sie die glatten Oberflächen einfach abwischen.

Der große Vorteil an einer fugenlosen Badgestaltung ist, dass hierfür die alten Fliesen nicht entfernt werden müssen. Dadurch ersparen Sie sich eine Menge Zeit, Lärm und Schmutz.

Um ein fugenloses Bad zu gestalten, haben Sie verschiedene Möglichkeiten.

Die wahrscheinlich günstigste Option ist das Verspachteln der Fugen. Dadurch wird der Wand und der Fußboden wieder glatt. Hierfür benötigen Sie spezielle Spachtelmasse.

Eine weitere Option ist das Verlegen von Vinyl.

Vinyl ist einfach zu verlegen und wasserfest. Sie bekommen im Handel eine riesige Auswahl an Mustern.

Hierfür müssen jedoch die richtigen Untergrundarbeiten erfolgen. Dadurch verhindern Sie, dass die Fliesen durch das Vinyl scheinen.

WC ohne Spülrand

Ein WC ohne Spülrand ist deutlich hygienischer und viel leichter zu reinigen. Anders als bei einem WC mit Spülrand können sich kein Urinstein oder andere Unreinheiten absetzen. Folglich ist das Infektionsrisiko deutlich geringer.

Der große Vorteil ist, dass ein spülrandloses WC weniger Wasser verbraucht. Der Wasserverbrauch liegt pro Spülgang bei nur 4 Liter. Das bedeutet, dass im Vergleich zu einem herkömmlichen WC fast die doppelte Menge eingespart wird.

Des Weiteren benötigen Sie deutlich weniger Reinigungsmittel, weil das WC sich aufgrund der Spültechnik weitestgehend selbst sauber hält. Der Grund ist, dass durch die Spülmethode deutlich weniger bis gar keine Rückstände entstehen.

Dementsprechend sparen Sie nicht nur Wasserkosten, sondern schonen gleichzeitig die Umwelt.

Und natürlich spricht die moderne Optik von spülrandlosen Toiletten für sich. Wenn Sie sich dafür entscheiden, können Sie gleichzeitig die Aufhängehöhe frei wählen. Das ermöglicht es Ihnen, das WC etwas höher zu setzen.

Barrierefreies Bad

Oft wird dieser Punkt bei der Sanierung eines Bades gar nicht beachtet. Besonders dann, wenn Sie jünger sind oder keine Behinderung haben, kommt der Gedanke meistens gar nicht erst auf.

Jedoch ist ein barrierefreies Badezimmer die beste Vorsorgemaßnahme.

Und es bietet Ihnen einige Vorteile. Die meisten Unfälle passieren nämlich zu Hause.

Sie verhindern durch ein barrierefreies Bad Unfälle und Stürze.

Eine ebenerdige Dusche ist nicht nur leichter begehbar, sondern bietet Ihnen mehr Bewegungsfläche im Bad. Weil die Ecken und Kanten der Duschwanne nicht mehr vorhanden sind, wirkt der Raum deutlich größer und sieht zudem eleganter aus. Die Stolperfalle ist damit nicht mehr gegeben. Des Weiteren ist es bequemer zu reinigen.

Ähnliches gilt für die Badewanne. Für einen leichteren Einstieg empfiehlt es sich, eine Badewanne mit Tür einbauen zu lassen.

Mit einem barrierefreien Bad sind Sie selbst im hohen Lebensalter im Alltag unabhängig und können sich ohne fremde Hilfe um Ihre Hygiene kümmern.

Ebenso kann ein unterfahrbarer Waschtisch sehr nützlich sein.

Ein weiterer Vorteil ist die Wertsteigerung der Immobilie.

Der Verkaufspreis ist bei einem barrierefreien Bad deutlich höher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.