Samstag , 22. Februar 2020
Newsticker
Home / Aktuell / Vorsicht im Haushalt – Schaden- und Unfallschutz im Haushalt besonders wichtig

Vorsicht im Haushalt – Schaden- und Unfallschutz im Haushalt besonders wichtig

Frankfurt, den 23. Oktober 2012. Straßenverkehr ist gefährlich – das weiß jedes Kind. Doch tatsächlich passieren deutlich mehr Unfälle in den eige- nen vier Wänden, nämlich circa drei Millionen im Jahr (Quelle: Statisti- sches Bundesamt). Eine Gefahr, die häufig unterschätzt wird. Die Schweizer Versicherung Helvetia hat wichtige Informationen zum Schaden- und Unfallschutz im eigenen Heim zusammengestellt.

Stürze zählen zu den häufigsten Unfall-Ursachen im Haushalt. Beim Glühbirne wechseln mal eben auf eine Kiste gestiegen oder beim Gardinen aufhängen die Balance auf der Leiter verloren – schon ist es passiert. Gerade bei älteren Men- schen können Stürze erhebliche Folgen nach sich ziehen. Die gesetzliche Un- fallversicherung zahlt in solchen Fällen nicht. Daher empfiehlt es sich, eine private Unfallversicherung abzuschließen. Wichtig ist, dass die Versicherungssumme hoch genug gewählt ist. Für unter 40-Jährige sollte diese beim fünf- bis sechsfachen des Jahresbruttogehalts liegen. Bei Älteren beim drei- bis vierfachen.

Gerade Selbstständige sollten zudem darauf achten, dass ihre Versicherung ein so genanntes „Tagegeld“ zahlt. Dies federt den Verdienstausfall ab, wenn (vo- rübergehend) kein Geld verdient werden kann. Manche Versicherer – dazu gehört auch die Helvetia – bieten außerdem so genannte „Assistance- Leistungen“. Darunter versteht man u. a. das Bereitstellen einer Haushaltshilfe, Menü-, oder Wäscheservice als auch Fahrdienste zu Ärzten oder Behörden. Also Hilfeleistungen, die der Versicherte aufgrund eines Unfalls nicht selbst erledigen kann.

Eine der häufigsten Schaden-Ursachen im Haushalt sind Brände. Diese entste- hen typischerweise durch vergessene Töpfe und Pfannen auf dem Herd oder Kerzen, die unbeaufsichtigt brennen. In beiden Fällen handelt es sich um soge- nannte grobe Fahrlässigkeit, die viele Versicherer in ihren Versicherungsbedin- gungen ausschließen. Beim Abschluss einer Hausrat- oder Wohngebäudever- sicherung empfiehlt es sich daher, auf die Versicherungsdetails zu achten und einen Anbieter zu wählen, der auch bei grober Fahrlässigkeit zahlt, so die Hel- vetia.

 Die frisch geputzte Treppe ist noch nass – da rutscht man leicht einmal aus (Foto: birgitH/pixelio.de). 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer DATENSCHUTZERKLÄRUNG.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen