Dienstag , 15. Oktober 2019
Newsticker
Home / Aktuell / Worauf es beim nachhaltigen Bauen ankommt

Worauf es beim nachhaltigen Bauen ankommt

Ob ein Gebäude nachhaltig ist oder nicht, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Dazu zählen eine vorausschauende Planung, eine energieeffiziente Bauweise und ein durchdachtes Energiekonzept.

(tdx) Wer ein Haus unter nachhaltigen Gesichtspunkten bauen möchte, sollte dies unter der Einbeziehung individueller Aspekte planen. Bauherren mit diesem Anspruch stehen vor einem komplexen Vorhaben, denn ob ein Gebäude nachhaltig ist oder nicht, hängt nicht allein von den verwendeten Materialien oder dem Energieverbrauch ab. Ausschlaggebend ist nach Angaben der Allianz pro Nachhaltigkeit der gesamte Lebenszyklus des Gebäudes – von Planung und Energiekonzept über Bauphase und Nutzung bis zum Recycling.

Wesentliches Merkmal nachhaltiger Gebäude ist ein ausgereiftes Energiekonzept. Wichtig sind vor allem Heizung und Warmwasserversorgung, denn beide zusammen haben einen Anteil von 57 Prozent am gesamten Energieverbrauch im Haushalt. Bild: tdx/Allianz pro Nachhaltigkeit
Wesentliches Merkmal nachhaltiger Gebäude ist ein ausgereiftes Energiekonzept. Wichtig sind vor allem Heizung und Warmwasserversorgung, denn beide zusammen haben einen Anteil von 57 Prozent am gesamten Energieverbrauch im Haushalt. Bild: tdx/Allianz pro Nachhaltigkeit

Weitsichtige Hausbauplanung

An erster Stelle steht ein geeignetes Grundstück. Neben Lage und Verkehrsanbindung spielen auch Bodenbeschaffenheit und die zur Verfügung stehenden Anschlüsse an die Versorgungsnetze eine Rolle. Auch die Bauart – Massiv- oder Fertighaus, Einfamilien- oder Mehrfamilienhaus – ist zu berücksichtigen. Neben dem Planungs- und Erstellungsbudget werden auch die voraussichtlichen Folgekosten über die gesamte Lebensdauer des Gebäudes hinweg betrachtet. Dies impliziert den späteren Renovierungsaufwand, die mutmaßliche Wertentwicklung und das Recycling des Gebäudes.

Energieeffizient Bauen

Neben angestrebtem Energiestandard des Gebäudes (beispielsweise Passiv-, Nullenergie-, oder Niedrigenergiehaus) sollten auch die eingesetzten Baustoffe und -produkte unter Energieeffizienzgesichtspunkten gewählt werden. Von Bedeutung sind dabei der Energieaufwand, der während des Herstellungsprozesses, bei der Verarbeitung und beim Transport des jeweiligen Bauprodukts anfällt, sowie dessen Umweltwirkungen. In Ökobilanzen sind diese Produktinformationen einsehbar.

Nachhaltiges Energiekonzept

Wesentliches Merkmal nachhaltiger Gebäude ist ein ausgereiftes Energiekonzept. Dazu gibt es eine Vielzahl an Möglichkeiten. Wichtig sind vor allem Heizung und Warmwasserversorgung, denn beide zusammen haben einen Anteil von 57 Prozent am gesamten Energieverbrauch im Haushalt, wissen die Experten der Allianz pro Nachhaltigkeit. Welches Energiekonzept bzw. welche Technologien für das jeweilige Gebäude am besten geeignet sind, muss aber im Einzelfall entschieden werden. Werden schon bei der Planung Faktoren zur Nachhaltigkeit berücksichtigt, kann der Wert des Hauses langfristig erhalten oder sogar gesteigert werden.

Weitere Informationen rund um Nachhaltigkeit sind im Internet unter
www.allianz-pro-nachhaltigkeit.de zu finden.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer DATENSCHUTZERKLÄRUNG.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen