Sonntag , 23. Juni 2019
Newsticker
Home / Aktuell / Für den Umstieg auf eine Wärmepumpen-Heizung gibt es hohe staatliche Zuschüsse

Für den Umstieg auf eine Wärmepumpen-Heizung gibt es hohe staatliche Zuschüsse

Schätzungen zufolge ist jede dritte Heizungsanlage in Deutschland älter als 20 Jahre – und arbeitet deshalb häufig ineffizient, belastet die Umwelt und strapaziert den Geldbeutel. Dennoch werden veraltete Anlagen noch viel zu selten ausgetauscht, auch für die viel zitierte Energiewende wäre ein solcher Modernisierungsschub enorm wichtig. An den Kosten zumindest sollte ein Wechsel in eine effiziente und umweltfreundliche Heiztechnik nicht scheitern.

Foto: djd/Glen Dimplex
Foto: djd/Glen Dimplex

Bis zu 10.000 Euro Förderung pro Projekt

Denn das überarbeitete Marktanreizprogramm der Bundesregierung macht den Heizungsaustausch jetzt noch attraktiver: Der Einbau von zukunftssicheren und sparsamen Wärmepumpen wird massiv gefördert. Wärmepumpen wie beispielsweise die Systeme von Dimplex nutzen zu 75 Prozent kostenlos und unbegrenzt verfügbare Energie aus der Erde oder der Luft und erreichen somit spielend die höchsten Energieeffizienzklassen. Daneben gibt es Wärmepumpen, die auch kühlen können – das steigert zusätzlich den Wohnkomfort zu jeder Jahreszeit.

Wer sein altes Heizungssystem durch eine umweltfreundliche Wärmepumpe ersetzt, kann bis zu 10.000 Euro pro Projekt kassieren. Bei einer Totalsanierung zum besonders energiesparenden Effizienzhaus 55 winken zusätzlich bis zu 16.500 Euro Unterstützung von der staatlichen KfW. Vom Marktanreizprogramm gefördert werden alle Arten von Wärmepumpen. Für Renovierer besonders interessant sind Anlagen, die Wärme beziehungsweise Kälte aus dem Erdboden als sogenannte Sole/Wasser-Pumpen oder aus der Luft als sogenannte Luft/Wasser-Pumpen nutzen.

Je wirtschaftlicher die Anlage, desto höher der Zuschuss

Je wirtschaftlicher ein Wärmepumpensystem arbeitet, desto höher ist der Zuschuss. Wer etwa eine hoch effiziente, intelligent vernetzbare Erdsonden-Pumpe mit einer Solarthermie- oder Biomasseanlage kombiniert, kann den Höchstbetrag von 10.000 Euro einstreichen. Aber auch für eine schneller einzurichtende Luft/Wasser-Wärmepumpe sind bis zu 4.000 Euro Förderung drin.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer DATENSCHUTZERKLÄRUNG.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen