Mittwoch , 25. November 2020
Newsticker

Die Kosten für eine Treppenrenovierung können im Überschaubaren Rahmen Bleiben

Alte Häuser haben einen ganz eigenen Charme, und in vielen städtischen Ballungsgebieten gibt es kaum mehr Grundstücke für Neubauten: Wer sich heute ein eigenes Haus wünscht, baut daher nicht unbedingt neu.

“Beim Erwerb einer gebrauchten Immobilie muss neben dem Kaufpreis in der Regel ein zusätzliches Budget eingeplant werden, um fällige Renovierungen oder Anpassungen des Gebäudes an die eigenen Vorstellungen und Bedürfnisse zu finanzieren”, rät Oliver Schönfeld, Bauen-Wohnen-Experte beim Verbraucherportal Ratgeberzentrale.de. Wenn es um die Modernisierung alter, abgetretener Treppenhäuser gehe, könnten die Kosten dank cleverer Treppenrenovierungssysteme allerdings im überschaubaren Rahmen bleiben.

Foto: djd/dress Treppen-Renovierungssysteme GmbH
Foto: djd/dress Treppen-Renovierungssysteme GmbH

Fast alle Treppen lassen sich recht einfach renovieren

Bei den Renovierungssystemen von dress-System beispielsweise bleiben vorhandene Treppen erhalten. Voraussetzung ist lediglich, dass die Treppenkonstruktion statisch tragfähig ist, was in aller Regel der Fall sein sollte. Ob die Treppe aus Holz, betoniert oder gemauert ist, spielt dagegen keine Rolle. Zur Erneuerung vermisst der beauftragte Handwerker die Treppe und erfasst Größen und Materialbedarf für Tritt- und Setzstufen, Wangen und Seitenverkleidungen oder Zwischenpodeste. Mehr Informationen und eine Handwerker-Liste gibt es unter www.dress-system.de. Erneuern lassen sich alle Treppenformen, egal ob gerade, einfach oder mehrfach gewendelt.

Erneuerungsarbeiten in wenigen Tagen abgeschlossen

Nach der Lieferung der vorbereiteten Materialien sind die Erneuerungsarbeiten in wenigen Tagen durchgeführt. Schmutz und Lärm halten sich in Grenzen, so dass eine Renovierung im bewohnten Haus kein Problem ist. Vor dem Anbringen der neuen Beläge muss lediglich der Altbelag entfernt werden. Verlegt wird in einem Schaumbett, das Unebenheiten der alten Stufen ausgleicht und zugleich die Trittschaldämmung auf der Treppe verbessert und das Knarzen alter Stufen reduziert. Je nach System und Budget kann man zwischen Laminat- und Vollholz sowie Natursteinbelägen wählen. Auch Linoleum- oder Korkbeläge sind möglich.

Quelle: djd