Donnerstag , 17. September 2020
Newsticker

Schlafenszeit: Wie Sie Ihre Nachtruhe verbessern

Immer mehr Menschen in der Welt sind von Schlaflosigkeit betroffen. Auch wenn es manchmal nur ein vorübergehender Zustand ist, manche leiden chronisch darunter. Schlaflosigkeit ist eine Schlafstörung, dazu gehören Schwierigkeiten beim Einschlafen, Probleme schlafend zu bleiben und zu frühes Aufwachen.

Schlechter Schlaf ist ein komplizierter Zustand. Faktoren, die von Stress über die Umwelt bis hin zu verschiedenen physischen oder physiologischen Bedingungen reichen, können den Schlaf beeinflussen. Kurz gesagt, nicht schlafen zu können, bedeutet nicht unbedingt, dass man an Schlaflosigkeit leidet, obwohl Schlaflosigkeit als eine Art allgemeiner Begriff für alle schlafbezogenen Beschwerden verwendet wird.

Doch jetzt ist der schlechte Schlaf vorbei! Es gibt verschiedene Lösungen, von alternativen Methoden wie den Vorteilen von CBD-Öl bis hin zu Verbesserungen der Ernährung und gesunder Gewohnheiten.

Essen Sie eine Banane vor dem Schlafengehen

Sie haben immer wieder gehört, dass Essen vor dem Schlafengehen eine schlechte Idee ist: Es erhöht Ihren Blutzuckerspiegel, lässt Sie zunehmen, hält Sie wach usw. Aber wenn Sie sich vor dem Schlafengehen für eine Banane entscheiden, kann sie Ihnen helfen, besser zu schlafen.

2020-08-24-Nachtruhe
Bildquelle: @adamkuylenstierna via Twenty20

Im Jahr 2017 stellten Forscher der Airlangga-Universität in Indonesien fest, dass ältere Menschen, die vor dem Schlafengehen ein oder zwei Bananen gegessen hatten, schneller einschlafen konnten als diejenigen, die keine Bananen gegessen hatten.

Probieren Sie ein paar Tropfen CBD

Die aktuelle wissenschaftliche Forschung hat noch nicht alle Facetten des CBD erforscht. Immer mehr Studien weisen jedoch darauf hin, dass Cannabidiol aufgrund seiner Interaktion mit dem Endocannabinoid-System, einem Netzwerk von CB1- und CB2-Rezeptoren, die im Körper und im Gehirn verteilt sind, auch einen positiven Einfluss auf unseren Schlaf haben könnte.

Im Gegensatz zu anderen Hanf-Cannabinoiden ist Cannabidiol eine natürliche Substanz, die keine körperliche Abhängigkeit verursacht. Mehrere Studien haben gezeigt, dass das Endocannabinoid-System Zugang zum Schlaf-Wach-Rhythmus (und damit zu den Schlafphasen) hat und hilft, diesen zu regulieren.

Als Cannabinoid kann das CBD wunderbar mit dem Endocannabinoid-System zusammenarbeiten. CBD hat eine beruhigende Wirkung auf den Körper, lindert Angstzustände und kann das Stressniveau reduzieren.

Bevorzugen Sie immer Bio-CBD-Öl und konsultieren Sie Ihren Arzt, damit er Sie bei der Verwendung dieses Nahrungsergänzungsmittels beraten kann.

Socken verwenden

Das Tragen von Socken zum Schlafen ist ein sicherer Weg, Ihren Schlaf zu verbessern. Laut einer 1999 in der Zeitschrift Nature veröffentlichten, häufig zitierten Studie “ist der Grad der Erweiterung der Blutgefässe in der Haut der Hände und Füsse… der beste physiologische Prädiktor für einen raschen Schlafbeginn”. Um es einfach auszudrücken: Je wärmer Ihre Füße sind, desto schneller werden Sie einschlafen.

 Wechseln Sie Ihre Matratze.

Wie lange haben Sie schon die gleiche Matratze? Wenn Sie sie seit mehr als 10 Jahren nicht ersetzt haben, sollten Sie sich überlegen, eine neue zu kaufen.

Nach Ansicht der Schlafexperten von Sleep Help sollten Sie Ihre Matratze alle sieben bis zehn Jahre wechseln. Nach etwa einem Jahrzehnt ist die durchschnittliche Matratze abgenutzt, so dass das Schlafen auf ihr unbequem wird.

Entspannende Musik hören

Langsame Musik, mit 80 Schlägen pro Minute oder weniger, kann dazu beitragen, den Geist zu beruhigen und Sie in den Schlaf zu wiegen.

In einer großen Studie aus dem Jahr 2004, die in Issues and Innovations in Nursing Practice veröffentlicht wurde, hörten ältere Erwachsene drei Wochen lang vor dem Schlafengehen 45 Minuten lang “beruhigende Musikkassetten” und fanden heraus, dass diese Intervention zu einer besseren Schlafqualität, einer längeren Schlafdauer, weniger Schlafstörungen und weniger Zeit zum Einschlafen führte.

Dehnen vor dem Schlafengehen

Der Körper neigt dazu, sich zu verkrampfen. Wenn Sie sich vor dem Schlafengehen etwas dehnen, können Sie vermeiden, mitten in der Nacht mit Schmerzen aufzuwachen.

In einer Studie aus dem Jahr 2012, die im Journal of Physiotherapy veröffentlicht wurde, ließen niederländische Forscher fünf Wochen lang ältere Erwachsene jede Nacht vor dem Schlafengehen an Waden- und Kniesehnendehnungen teilnehmen und stellten fest, dass die Teilnehmer weniger Krämpfe in den Beinen und daher weniger Schlafstörungen hatten.

Füllen Sie Ihr Zimmer mit dem Duft von Lavendel

In einer Studie aus dem Jahr 2005, die oft im Journal of Biological and Medical Rhythm Research zitiert wird, fanden Forscher heraus, dass der Lavendelduft bei den Probanden einen tieferen und erholsameren Schlaf fördert.

Wenn Ihre Schlafprobleme schwerwiegend sind und Sie keine Linderung finden, sollten Sie sich mit Ihrem Arzt beraten, um die Ursache zu finden und Ihnen zu helfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.