Dienstag , 9. August 2022
Newsticker

Agrarsalz – die unverzichtbare Zutat in der Landwirtschaft

So wie wir täglich wenig Salz brauchen, um gesund zu bleiben, brauchen auch Tiere Salz. Darüber hinaus erweist sich jedermanns Lieblingsgewürz als sehr nützlich an Land. Salz – genauer gesagt Agrarsalz – ist daher in der Landwirtschaft unverzichtbar. Sie möchten wissen, warum Salz im Gartenbau und in der Tierhaltung so unverzichtbar ist? Wir sagen es Ihnen gerne!

Agrarsalz ist in der Landwirtschaft unverzichtbar.
Agrarsalz ist in der Landwirtschaft unverzichtbar.

Ein unverzichtbarer Nährstoff für Nutztiere

Berthas Fell sieht stumpf aus, Klaartje leckt an der Wand und Gretel gibt nicht genug Milch. Eine mögliche Ursache für diese Symptome bei Kühen ist ein Salzmangel. Außerdem können die Tiere mehr trinken und urinieren, weniger fressen, leiden unter Muskelkrämpfen und Lecken. Glücklicherweise ist die Lösung einfach: der Ration landwirtschaftliches Salz hinzufügen. Mit Hilfe von landwirtschaftlichem Salz erhält die Kuh ausreichend Natrium und Chlorid, die für einen korrekten Mineralstoffhaushalt notwendig sind. Der Salzbedarf der Kühe hängt von Faktoren wie Alter, Körpergewicht, Milchleistung und Tragzeit ab. Obwohl wir hier die Kuh als Beispiel nehmen, haben auch andere Rinder ihren eigenen Salzbedarf. Insbesondere Grasfresser, die schnell wenig oder kein Kraftfutter erhalten, haben einen Mangel, der mit Leckstein oder Nahrungsergänzungsmitteln ergänzt werden muss. Ackersalz ist eine gute und auch günstige Lösung.

Silieren

Im Winter sind die Rinder oft in Ställen und es gibt auch nicht genug Gras, um jedes Tier zu füttern. Zum Glück müssen Bertha, Klaartje und Gretel nicht verhungern. Im Sommer wird das Gras siliert, damit es im Winter gefüttert werden kann. Um die Silage gut zu halten, wird manchmal landwirtschaftliches Salz verwendet. Dieses wird als Konservierungsmittel über das zerkleinerte Glas gestreut, bevor das Ganze luftdicht mit Plastik bedeckt wird.

Verabschiede dich von Unkraut

Die Unkrautbekämpfung scheint manchmal eine unmögliche Aufgabe zu sein und mit Blick auf die Umwelt möchte man natürlich am liebsten auf chemische Mittel verzichten. Zum Glück ist Salz ein absolutes Wundermittel. Es erzeugt eine giftige Chlorverbindung, die das Unkraut abtötet.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Bauen-Wohnen-Aktuell.de an. Sie schreibt als Journalistin über Hausbau, Inneneinrichtung, Energiesparen, Gartengestaltung, Pflanzen und Haustiere, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.