Mittwoch , 28. Juli 2021
Newsticker

Jetzt energetisch Sanieren und im Winter Heizkosten einsparen

Niedrige Ölpreise und dazu ein besonders milder Winter: Besser hätte die vergangene Heizsaison kaum verlaufen können, wird sich so mancher Altbau-Eigentümer denken. Das allerdings ist keine Gewähr dafür, dass der nächste Winter genauso budgetschonend ausfällt. “Wer vorausschauend handelt, kann jetzt die eingesparten Heizkosten in eine energetische Sanierung des Zuhauses investieren. Das historisch niedrige Zinsniveau spricht zusätzlich dafür”, meint Fachjournalist Martin Schmidt vom Verbraucherportal Ratgeberzentrale.de. Schließlich bilde die warme Jahreszeit die beste Gelegenheit für umfassende Arbeiten an der Hausfassade.

Die warmen Monate des Jahres bilden die beste Gelegenheit, den Altbau energetisch zu sanieren - schon im kommenden Winter können die Heizkosten sinken. Foto: djd/FV WDVS/Baumit
Die warmen Monate des Jahres bilden die beste Gelegenheit, den Altbau energetisch zu sanieren – schon im kommenden Winter können die Heizkosten sinken.
Foto: djd/FV WDVS/Baumit

Erst planen, dann sanieren

Jede energetische Sanierung sollte gut geplant werden: Experten raten dazu, zunächst einen Energieberater einzuschalten, der eine Analyse des Ist-Standes vornimmt, geeignete Maßnahmen vorschlägt und zugleich den Überblick über Fördermittel hat. “Nur eine gut geplante und fachgerechte Ausführung der Wärmedämmung garantiert ihren langfristigen Nutzen”, unterstreicht Ralf Pasker, Geschäftsführer des Fachverbandes Wärmedämm-Verbundsysteme (FV WDVS). Erfahrungen aus der Praxis zeigten, dass eine Profi-Dämmung problemlos über ein halbes Jahrhundert und länger ihren Zweck erfülle. Unter www.heizkosten-einsparen.de gibt es viele Informationen und Tipps für Hauseigentümer.

Gesundes Raumklima zu jeder Jahreszeit

Der Nutzen der energetischen Sanierung beschränkt sich dabei keineswegs auf die eingesparten Heizkosten, so Ralf Pasker weiter: “Diese Maßnahme ist zugleich eine Investition in die weitere Wertentwicklung der Immobilie.” Zudem wirkt sich die Fassadendämmung ganzjährig ausgleichend auf das Raumklima aus. Das spüren die Bewohner bereits im Sommer, da Innenbereiche nicht mehr so stark aufheizen wie im Altbau ohne vorhandene Dämmung. Im kommenden Winter wiederum erscheinen die Räume deutlich behaglicher, da die Außenwände an ihrer Innenseite eine höhere Oberflächentemperatur aufweisen – man fröstelt nicht mehr so schnell.