Freitag , 24. Mai 2019
Newsticker
Home / Bauen / Häuser / So klappt es mit der Finanzierung beim Hausbau

So klappt es mit der Finanzierung beim Hausbau

Wenn Sie planen ein Haus zu kaufen, wird wahrscheinlich das Thema Finanzierung für Sie im Vordergrund stehen. Die richtige Entscheidung für die Immobilienfinanzierung muss gut durchdacht sein, denn hier gibt es verschiedene Möglichkeiten und Sie binden sich für viele Jahre an diese Finanzierung. Kleine Unterschiede können sich da sehr schnell bemerkbar machen.

Die immer wieder gern genutzten Immobilienfinanzierungen

Wenn Sie sich über die verschiedenen Formen einer Immobilienfinanzierung informieren, werden Sie ganz sicher auch auf die typischen Klassiker stoßen. Zum einen ist das ein Hypothekendarlehen, die häufigste Art der Baufinanzierung. Als Grundpfandrecht sichert sich die Bank die finanzierte Immobilie. Können Sie den Kredit also nicht vertragsgemäß zurückzahlen, kann sie die Immobilie beispielsweise versteigern. Beim Hypothekendarlehen wird die Grundschuld in das Grundbuch eingetragen und wird erst gelöscht, wenn der Kredit komplett beglichen ist.

Ebenfalls eine typische Baufinanzierung ist das Annuitätendarlehen. Während der gesamten Laufzeit zahlen Sie den Kredit in gleichhohen monatlichen Raten ab. Jede Rate enthält sowohl einen Tilgungs- als auch einen Zinsanteil. Mit jeder Rate, die Sie zahlen, verringert sich die Restschuld. Dadurch fallen immer weniger Zinsen an und von Rate zu Rate wird der Tilgungsanteil dementsprechend größer.

Quelle: pixabay.com/moerschy
Quelle: pixabay.com/moerschy

Die Zinsentwicklung auch bei der Immobilienfinanzierung nutzen

Besonders bei großen Kreditsummen, wie sie bei einer Immobilienfinanzierung anfallen, ist die Zinsentwicklung nicht unwichtig. Ein Forward-Darlehen rechnet sich immer dann, wenn sie mittelfristig mit steigenden Zinssätzen rechnen. Denn bei dieser Darlehensform bleibt Ihnen die aktuelle Zinshöhe auch zukünftig erhalten. So müssen Sie beispielsweise bei einer Anschlussfinanzierung keinen höheren Zinssatz fürchten. Das Gleiche gilt, wenn Sie zu einem späteren Zeitpunkt eine Baufinanzierung nutzen möchten. Auch dann bleiben die günstigen Zinsen bestehen.

Anders sieht es aber aus, wenn damit zu rechnen ist, dass die Zinsen zukünftig eher sinken werden. Denn dann lohnt eher ein Darlehen mit variabler Verzinsung. In einem solchen Fall wird der Zinssatz nur für eine bestimmte Zeit festgeschrieben. Danach erfolgt eine Zinsanpassung nach einem bestimmten Referenzzinssatz. Die Rückzahlung kann flexibel erfolgen und bei einer vorzeitigen Darlehenstilgung, erhebt die Bank keine Vorfälligkeitsentschädigung.

Immobilienfinanzierungen vergleichen lohnt sich

Bei einer Immobilienfinanzierung geht es immer um eine hohe Kreditsumme. Vergleichen Sie daher vor einem Vertragsabschluss die unterschiedlichen Möglichkeiten und holen Sie sich Angebote verschiedener Anbieter ein. Schon geringe Unterschiede können sich aufgrund der langen Laufzeit positiv oder negativ auf Ihren Geldbeutel auswirken.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer DATENSCHUTZERKLÄRUNG.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen