Dienstag , 26. Mai 2020
Newsticker

In 7 Schritten sicher in die Großstadt umziehen

Eine Wohnung in einer Großstadt wie Berlin zu finden ist häufig schwer. Die Preise des Wohnungsmarktes in größeren Städten sind in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Gründe für einen Wohnungswechsel gibt es viele. Zum Studium, für einen neuen Arbeitgeber, mehr kulturelle Möglichkeiten oder das Zuziehen zum Lebenspartner sind mögliche Gründe für einen Umzug in eine Großstadt. Viele Menschen bevorzugen zudem die kurzen Wege, die täglich zum Restaurant, zum Kino oder zum Fitnessstudio zurückgelegt werden müssen. Wenn Sie den Wohnungswechsel in eine Großstadt angehen und auf der Suche nach einer neuen Wohnung in Städten wie Berlin sind, sollten Sie während des Umzugs die folgenden sieben Schritte beachten. Dadurch entsteht für Sie kein Stress im Laufe des Wohnungswechsels.

Ein Umzug in eine neue Wohnung ist immer mit viel Arbeit verbunden.
Bild von congerdesign auf Pixabay

Wohnungssuche vor dem Umzug

Bei der Suche nach einer geeigneten neuen Bleibe in Städten wie Berlin sollten Sie sich bereits im Vorfeld informieren, welches Viertel geeignet ist. Sollten Sie nach Berlin ziehen, eignen sich einige Gegenden der Stadt mehr als andere. Wenn Sie sich mit einer Person austauschen, die bereits viele Jahre in der Stadt wohnt, können Sie Überraschungen vermeiden.

Timing beim Wohnungswechsel

Wenn Sie einen Wohnungswechsel durchführen möchten, sollten Sie zudem den richtigen Zeitpunkt wählen. Mit dem Arbeitgeber und den Umzugshelfern sollte dieser Zeitpunkt gründlich abgesprochen sein, um Missverständnisse zu vermeiden.

Verträge ummelden

Bereits frühzeitig sollten Sie sich zudem mit dem Mietvertrag der alten Bleibe vertraut machen. Zumeist gibt es Kündigungsfristen, die eingehalten werden müssen. Sollten Sie sich für einen Wohnungswechsel in eine Stadt wie Berlin entschieden haben, ist es sinnvoll, ein Telefonat mit dem Vermieter zu führen, um sich auf einen Auszugstermin zu einigen und um unnötige Kosten zu vermeiden.

Umzugshelfer engagieren

Um während des Tages vom Umzug keinen Stress zu haben, sollten Sie sich frühzeitig um Helfer kümmern, die Ihnen bei dem Umzug behilflich sind. Neben dem Transport der Umzugsgüter müssen die Umzugskartons auch gepackt werden und in der neuen Bleibe wieder ausgepackt werden. Auch die An- und Abfahrt muss dabei im Vorfeld organisiert werden. Um nicht zu viel Arbeit zu haben, sollten Sie sich im Vorfeld um Hilfe kümmern. Das Engagement einer Umzugsfirma ist sinnvoll, da diese viel Erfahrung hat.

Sie ziehen um, Ihre Post zieht mit

Wenn Sie umziehen, haben Sie automatisch eine neue Adresse. Um weiterhin Post und möglicherweise die Zeitung zu bekommen, müssen Sie sich ummelden. Die neue Adresse muss sowohl der Hausratsversicherung als auch dem Telefonanbieter, dem Einwohnermeldeamt und der Deutschen Post gemeldet werden. Weiterhin sollten Sie auch Ihre Versicherung, Ihre Bank und Ihre Kirchengemeinde über Ihren Wohnungswechsel informieren. Bei dem Besitz eines Hundes ist die Ummeldung des Wohnsitzes des Haustieres ebenfalls vonnöten.

Zustand der alten Wohnung festhalten

Falls sich über den Zustand Ihrer alten Bleibe beschwert werden sollte, sollten Sie, bevor Sie die alte Wohnung zum letzten Mal verlassen, den Zustand in Forme von Fotos dokumentieren. Es ist empfehlenswert, sich die Zeit zu nehmen und alle Räume nach dem Umzug zu fotografieren. Dadurch können Sie später, wenn es nötig ist, beweisen, dass die Räume Ihrer alten Bleibe in einem guten Zustand waren. Wenn es möglich ist, können Sie auch bei der Übergabe zum Nachmieter dabei sein, um den guten Zustand der alten vier Wände bestätigt zu bekommen. Auch den Briefkasten sollten Sie leeren bevor Sie die alte Bleibe ein letztes Mal verlassen.

Nach dem Umzug ist vor dem Umzug

Sobald der Wohnungswechsel in die neue Wohnung in der Großstadt abgeschlossen ist, sollten Sie schauen, ob noch nachträgliche Arbeiten vonnöten sind. In manchen Fällen ist die Entrümpelung nötig. Auch die Entsorgung von Gegenständen, die nicht mehr benötigt werden, sollten im Zuge des Wohnungswechsels vollzogen werden. Wenn Sie eine Umzugsfirma mit Ihrem Umzug beauftragt haben, können von dieser möglicherweise Malerarbeiten durchgeführt werden. Es ist wichtig, dass Sie sich die Zeit nehmen, um die neue Wohnung genau zu durchleuchten, sodass alles nach Ihren Vorstellungen aufgebaut ist. Dadurch verhindern Sie weitere Arbeiten in den darauffolgenden Wochen.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Bauen-Wohnen-Aktuell.de an. Sie schreibt als Journalistin über Hausbau, Inneneinrichtung, Energiesparen, Gartengestaltung, Pflanzen und Haustiere, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.