Sonntag , 16. Dezember 2018
Newsticker
Home / Aktuell / Gutes Klima mit einem Griff

Gutes Klima mit einem Griff

Bereits drei Millionen Haushalte in Deutschland sind von Schimmel betroffen. Eine häufige Ursache: Falsches Lüften. Die ultimative Lösung hierfür ist der KLIMAGRIFF. Dem Entwickler der patentierten Weltneuheit Georg Meyer ist es gelungen, einen Sensor direkt am Fenster zu konzipieren, der anzeigt, wann das Fenster wie geöffnet werden muss. So können Feuchtschäden und Schimmelpilzbildung, die auf ein ungünstiges Lüftungs- und Heizverhalten zurückzuführen sind, einfach und sicher verhindert werden. Außerdem lassen sich mit dem KLIMAGRIFF bis zu 15 Prozent Energie sparen. Genauso einfach wie die Bedienung ist auch die Anbringung: Das flache, dezente Modul wird unter dem vorhandenen Fenstergriff aufgesetzt. Der KLIMAGRIFF ist für circa 169 Euro im Handel erhältlich. Mehr Informationen im Internet unter www.klimagriff.de. 

 „Gutes Klima ist die Voraussetzung für ein gesundes Leben“, weiß Georg Meyer, dem seine Erfindung deshalb auch eine Herzensangelegenheit war. Wie wichtig gutes Klima für das Wohlbefinden und die Gesundheit ist, zeigen die Folgen, wenn die Luft mal „stinkt“. Luft kann Feuchtigkeit nur begrenzt aufnehmen, deshalb muss sie in geschlossenen Räumen ausgetauscht werden. „Regelmäßiges Lüften ist die beste Methode, um Schimmel vorzubeugen“, sagt Lutz Dorsch von der Dorsch und Hoffmann GmbH – Institut für Energieeffizienz im Neandertal bei Düsseldorf. Wird die Luft mit der hohen Luftfeuchtigkeit nicht gewechselt und zirkuliert sie nicht ausreichend, setzt sich das kondensierte Wasser früher oder später an kälteren Flächen wie z. B. Wand oder Fenster nieder. Damit ist der Grundstein zur Schimmelbildung gelegt.

Schlechte Luft durch Schimmel, der durch unzureichendes Lüften und falsches Heizen entsteht, reizt Augen und Atemwege. Sie verursacht außerdem Kopfschmerzen, Husten, Konzentrationsstörungen und Müdigkeit. Sogar Infektionen und Allergien können durch Schimmelpilze ausgelöst werden. Hinzu kommt, dass Schimmel die Bausubstanz schädigt und nicht schön aussieht.

Richtiges Lüften leicht gemacht

All das muss nicht sein: Dank der Weltneuheit im Lüftungs- und Heizwesen KLIMAGRIFF lassen sich Temperatur und relative Luftfeuchtigkeit jeder Zeit ablesen. Die Sensorampel des Moduls zeigt an, wann es wieder Zeit zum Lüften ist: Grün bedeutet Fenster zu, bei gelb gilt es, zu heizen und wenn das rote Lämpchen aufleuchtet, sollte das Fenster umgehend geöffnet werden. Das Beste: Mit einem Kompasssensor erkennt der KLIMAGRIFF sogar, wie lange das Fenster in einer bestimmten Position geöffnet werden sollte. Er zeigt an, wie lange eine Kipplüftung und welche Dauer einer Stoßlüftung sinnvoll ist, um keine Energie zu verschwenden.

Um die absolute Kontrolle über das eigene Lüftungsverhalten zu bekommen, ist der KLIMAGRIFF mit einem Datenspeicher ausgestattet, der die Entwicklung des Raumklimas und auch die Anzahl und die Art der erfolgten Lüftungsvorgänge über zwei Jahre dokumentiert. Das Protokoll kann von einem Fachmann, der die Installation vornimmt, problemlos „ausgelesen“ werden. Dadurch lässt sich im Falle von Feuchtschäden und Schimmelpilzbildung nachvollziehen, ob diese auf ein falsches Lüften zurückzuführen sind. Der KLIMAGRIFF bietet optimalen Komfort – nie war es so einfach und so leicht für Wohlfühlklima zu sorgen und dabei auch noch Energie zu sparen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer DATENSCHUTZERKLÄRUNG.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen