Dienstag , 15. Oktober 2019
Newsticker
Home / Garten & Outdoor / Terrassen & Wege / Terrassenüberdachung mit Steg- und Hohlkammerplatten

Terrassenüberdachung mit Steg- und Hohlkammerplatten

Terrassenüberdachungen liegen im Trend. Schließlich erhöhen sie den Nutzwert der Terrasse maßgeblich. Besonders Hohlkammerplatten wie Doppelstegplatten erfreuen sich großer Popularität. Angeboten werden sie aus Polycarbonat oder Acrylglas mit unterschiedlichen Eigenschaften und Vorzügen.

Von der einfachen Dachplatte zu den Hohlkammerplatten

Noch vor wenigen Jahrzehnten wurden vor allem einschalige Lichtplatten als Terrassenüberdachung eingesetzt. Allerdings staut sich mit solchen Dachplatten Wärme teilweise so stark, dass der Aufenthalt auf der Terrasse unangenehm werden kann. Dieses Problem wurde mit Hohlkammerplatten behoben. Darüber hinaus bieten Hohlkammerplatten weitere Vorzüge.

Der Aufbau von Hohlkammerplatten

Die Bezeichnung “Hohlkammerplatten” deutet bereits an, dass es sich um mehrschalige Platten mit einem Hohlraum dazwischen handeln muss. Verbunden werden die Platten dann über Stege, weshalb sie auch als Stegplatten bezeichnet werden. Der Abstand zwischen den Stegen variiert. Unterschieden werden Hohlkammerplatten vor allem nach der Anzahl der Platten zwischen den Hohlräumen:

– zweilagige Hohlkammerplatten: Doppelstegplatten
– dreilagige Hohlkammerplatte: Dreifachstegplatten
– fünflagige Hohlkammerplatten: Fünffachstegplatten

Doppelstegplatten besitzen demnach eine Lage Hohlkammern, Dreifachstegplatten zwei übereinanderliegende Lagen Hohlkammern. Fünffachstegplatten sind zu den äußeren Platten in M- oder X-Form ähnlich einer Fachwerkstruktur ausgebildet. Diese sind dann besonders stabil und tragfähig. Daher werden Dreifach- und Fünffachstegplatten für aufwendigere Konstruktionen wie Wintergärten oder Gewächshäuser genutzt. Für die meisten Terrassendächer sind Doppelstegplatten absolut ausreichend.

Besondere Eigenschaften von Stegplatten

Foto-Quelle: © pixeldeus – Fotolia.com

Aufgrund der Hohlkammern besitzen Stegplatten eine nennenswerte Wärmedämmung. Die Luftschicht zwischen den Platten folgt demselben Prinzip wie Edelgase oder Luft in Isolierglasfenstern. Selbst bei rekordverdächtigen Sommertemperaturen und maximaler Sonneneinstrahlung ist der Aufenthalt auf der Terrasse kein Problem. Doppelstegplatten als Terrassenüberdachung können daher verschiedene Anforderungen souverän erfüllen:

– Witterungsschutz
– Schutz gegen übermäßige Wärmeeinstrahlung
– je nach Ausführung von besonders lichtdurchlässig bis hin als Sichtschutz

Der Witterungsschutz wird über die Konstruktion hergestellt. Doppelstegplatten werden dazu mithilfe von Aluminiumschienen miteinander verbunden. Dadurch erhalten die Stegplatten genug Platz für thermische Ausdehnung durch Hitze bzw. Kälte. Selbst das typische Knarzen von anderen Kunststoffüberdachungen entfällt mit Stegplatten.

Die Steghöhen, also die Höhe der Luftkammern zwischen den Platten, definieren den Dämmschutz. Daher werden Doppelstegplatten in verschiedenen Aufbauhöhen wie beispielsweise 16 mm angeboten.

Die Hohlkammerplatten bestehen wahlweise aus Acrylglas (umgangssprachlich auch unter der Markenbezeichnung “Plexiglas” bekannt) oder Polycarbonat (umgangssprachlich unter der Markenbezeichnung “Makrolon” bekannt). Je nach Modell sind die Platten transparent (klar) und in verschieden starker Opazität (Lichtdurchlässigkeit, Tönung) erhältlich. Außerdem unterscheiden sich Acrylglas und Polycarbonat maßgeblich voneinander.

Doppelstegplatten aus Acrylglas (PMMA)

Acrylglas bzw. Polymethylmethacrylat (PMMA) besitzt eine hohe Schlagzähigkeit und lässt sich in gewissem Umfang verbiegen. Besonders schätzen Käufer von Hohlkammerplatten aus Acryl aber vor allem deren hohe Lichtdurchlässigkeit, die fast dieselben gute Werte wie Glas erreicht. Um die Lichtdurchlässigkeit bei Stegplatten aus Acryl weiter zu erhöhen, gibt es Platten mit einem besonders großen Abstand der einzelnen Stege.

Ein besonderer Vorteil gerade im Außeneinsatz als Terrassenüberdachung ist die außerordentlich hohe Beständigkeit gegen UV-Strahlung. Unter allen nicht weiter beschichteten Stegplatten sind Acryl-Doppelstegplatten daher besonders langlebig. Dafür zerkratzt Acrylglas relativ leicht, was als Überdachung aber eine untergeordnete Rolle spielt. Speziell beschichtet sind Acryl-Stegplatten zudem besonders pflegeleicht, da Schmutz und Wasser dann einfach abperlen.

Nachdem das Acrylglas konstruktionsbedingt etwas stärker ausgeführt werden muss, sind die Acrylplatten schwerer als solche aus Polycarbonat. Insgesamt sind dafür Acryl-Stegplatten stabiler, was sich auch in einer besseren Tragfähigkeit zeigt. Dadurch sind untergebaute Träger (Pfetten) nur begrenzt notwendig.

Doppelstegplatten aus Polycarbonat (PC)

Dachplatten und Stegplatten aus Polycarbonat besitzen eine nicht ganz so hohe Widerstandsfähigkeit gegen UV-Strahlung. Diese wird durch spezielle Beschichtungen ausgeglichen, die an der Außenseite oder beidseitig aufgebracht werden können. Die Lichtdurchlässigkeit ist etwas geringer gegenüber klarem Acrylglas.

Dafür punktet Polycarbonat in der Schlagfestigkeit. Die Schlagfestigkeit ist so hoch, dass selbst Hagelkörner mit 20 cm Durchmesser der Überdachung nichts anhaben können. Zudem können die Doppelstegplatten aus Polycarbonat dünner ausgeführt werden. Damit sind sie leichter und stellen geringe Anforderungen an die Tragekonstruktion.

Allgemeine Vor- und Nachteile

Insbesondere, wenn der Bereich unter der Terrassenüberdachung für Pflanzen genutzt werden sollte, darüber hinaus natürlich ebenso beim Gewächshaus, sind Doppelstegplatten aus Polycarbonat zu empfehlen, da sie die für die Photosynthese der Pflanzen benötigte UV-Strahlung nicht herausfiltern. Hohlkammerplatten aus Acryl dagegen filtern die UV-Strahlung vollständig aus. Somit werden Personen unter der Acrylglas-Überdachung nicht der gesundheitsgefährdenden Strahlung ausgesetzt.

Hochwertige Doppelstegplatten einschließlich Zubehör in hochwertiger Ausführung für jede Terrassenüberdachung bequem online bestellen

Die Beschreibung der Doppelstegplatten zeigt, dass die verschiedenen Stegplatten aus Polycarbonat und Acrylglas nicht nur zum Teil unterschiedliche Eigenschaften besitzen. Auch der konkrete Aufbau bestimmt verschiedene Attribute der Platten. Daher können bei der Vörde Kunststoffe GmbH n Terrassenüberdachungen nicht nur aus Acryl und Polycarbonat, sondern auch aus bequem Hohlkammerplatten und Stegplatten online kaufen.

Auch ist das Angebotsportfolio umfassend bei den zahlreichen Ausführungen wie Dimensionierungen, Plattenstärke, Abstand der Stege, Beschichtungen und Tönungen. Selbstverständlich ist sämtliches für den Bau der Terrassenüberdachung benötigte Zubehör preisgünstig und hochwertig erhältlich.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Bauen-Wohnen-Aktuell.de an. Sie schreibt als Journalistin über Hausbau, Inneneinrichtung, Energiesparen, Gartengestaltung, Pflanzen und Haustiere, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@bauen-wohnen-aktuell.de

5 comments

  1. Vielen Dank zu diesem Artikel zu Terrassendächern und der Bedeutung von Hohlkammerplatten. Wir möchten diesen Sommer in Eigenregie ein Dach bauen und uns hat noch die Idee gefehlt, wie wir vermeiden können, dass sich die Hitze zu sehr darunter staut. Die vorgestellten Varianten mit Dächern die gleichzeitig (fast) transparent sind und doch nennenswerte Wärmedämmung haben, werden wir also voraussichtlich übernehmen.

  2. Für unser Terrassendach haben wir bereits bei der Bauplanung Hohlkammerplatten eingeplant. Nun wusste ich jedoch nicht, dass es verschiedenlagige Platten gibt. Vielen Dank daher für die Differenzierung, wir wissen nun, dass für unsere Zwecke die Fünffachstegplatten am ehesten infrage kommen.

  3. Da wir beim Einzug vor 6 Jahren “einfach mal drauf los” gebaut haben, merken wir langsam, wo wir Fehler gemacht haben. So auch bei unserem Terrassendach, welches undicht ist und worunter es im Sommer brütend heiß wird. Vielen Dank daher für die Erklärung von Hohlkammerplatten, denn so können wir das Dach evtl. begehbar machen und die restlichen Probleme daran gleichzeitig lösen!

  4. Für unseren Neubau haben wir ein Jahr nach dem Einzug nun doch noch ein paar Nachbesserungsideen. Eine davon ist, dass wir unsere Terrasse noch überdachen wollen – um drunter gut pflanzen zu können. Die erwähnten Stegplatten klingen dabei nach einem guten Modell. So können wir bei Einsatz von Plexiglas dann auch bestimmen, welche Opazität das Dach haben soll und dies an unsere Pflanzen anpassen.

  5. Michel Deleuze

    Den Aufbau von Hohlkammerplatten habe ich bei unserer letzten Gartenaktion überhaupt nicht verstanden, daher vielen Dank für die Auffrischung! Ich war eigentlich der Meinung gewesen, eine einfache Platte aus Plexiglas würde unsere Zwecke besser erfüllen, aber die Erwähnung der Wärmedämmung macht natürlich viel aus. Ich sage doch nicht nein, wenn mir in Aussicht gestellt wird, dadurch noch 4 weitere Wochen Frühstück im Garten wahrnehmen zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer DATENSCHUTZERKLÄRUNG.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen