Dienstag , 26. Mai 2020
Newsticker

Der Whirlpool Ratgeber – Tipps zu Modellen, Hygiene und mehr

Wer seinen Garten luxuriös gestalten möchte, kann die Grünanlage mit einem Außenwhirlpool gekonnt abrunden. Vor der Anschaffung stellt sich die Frage, welches Modell für den individuellen Anspruch ideal ist. Zudem müssen hygienische Aspekte geklärt und Informationen zu technischen Finessen eingeholt werden. Nur wenn der Whirlpool den persönlichen Bedürfnissen entspricht, sorgt er langfristig für ein Plus an Komfort. Im folgenden Ratgeber wurden zahlreiche Tipps zu Modellauswahl, Hygiene und Kosten zusammengefasst.

Foto: Volker Kraus / Pixelio.de
Foto: Volker Kraus / Pixelio.de

Whirlpool-Modelle
Dass es sich lohnt einen Whirlpool nicht im Haus sondern im Garten aufzustellen, zeigen diverse Faktoren. Zum einen kann auf eine aufwändige und kostspielige Belüftung verzichtet werden. Zum anderen profitieren Anwender von einer natürlichen Umgebung und frischer Luft. Damit ein Whirlpool im Außenbereich für entspannte Stunden sorgt, muss er auf den persönlichen Bedarf abgestimmt werden. Zunächst muss der passende Whirlpool-Typ ermittelt werden. Grundsätzlich wird zwischen drei Varianten unterschieden:
Hottub 
Die einfachste Form von Whirlpools. Die Ausstattung mit Massagedüsen ist eher knapp und die Funktionen beschränkt. Wem es weniger um den Gesundheitseffekt, stattdessen um Spaß und Entspannung zum günstigen Preis geht, ist mit dieser Lösung gut beraten.

Mittelfeld
Das Mittelfeld der Whirlpool Angebote bietet umfangreichere Massagefunktionen als ein schlichter Hottub. Ideal für alle, die sich nach dem Feierabend entspannen möchten.

Massage-Spezialisten
Die Königsklasse unter den Whirlpools erlaubt es körperliche Beschwerden mit exklusiven Massageanwendungen zu lindern. Besonders hochwertige Produkte sind in der Lage chronische Schulter- und Nackenverspannungen innerhalb von rund zehn Tagen zu heilen. Menschen ohne Vorkenntnisse sind häufig der Meinung, dass Whirlpools mit besonders vielen Massagedüsen die besten wären. Doch das ist nicht korrekt. Nicht die Anzahl von Massagedüsen ist entscheidend, sondern dessen Anordnung, Wirkungsweise und Intensität.

Technik für maximale Hygiene
Damit Wasser sauber bleibt, sind in Außenwhirlpools Filtersysteme eingebaut. Ergänzend dazu sind Zusatzdesinfektionssysteme ratsam, weil damit der Bakterien- und Virenvermehrung vorgebeugt wird. Das Unternehmen EAGO Deutschland hat sich auf die Herstellung und den Verkauf von In- und Outdoor-Wellnessprodukten spezialisiert und präsentiert online ein umfangreiches Außenwhirlpool-Sortiment mit serienmäßigem UV-Desinfektionssystem. Wie auf der Internetpräsenz erläutert wird, reinigt das System „Wasser durch UV-Licht und tötet Viren und Bakterien effektiv ab“. Derartige Lösungen erleichtern die Pflege enorm.

Zur Orientierung wurden zwei weitere Desinfektionsmöglichkeit aufgeführt:
1. Salzwasser-Desinfektionsanlage: Ähnlich wie das Ökosystem im Meer, erzeugen Salzelektrolyseanlagen eine Selbstreinigung des Wassers durch Salze.
2. Ozon Desinfektion: Ozon Gas vernichtet als aktiver Sauerstoff (O3) Verunreinigungen wie Bakterien, Körperöle, Algen.

Wichtige Kaufkriterien
Beim Kauf eines Whirlpools spielt die Körpergröße der künftigen Nutzer eine wichtige Rolle. Da in der Regel mehrere Personen erholsame Momente im Whirlpool verbringen möchten, muss der Pool am größten Nutzer ausgerichtet werden. Kleinere Anwender erhalten im Fachhandel komfortable Sitzkissen, um den Größenunterschied auszugleichen. Ist ein Whirlpool zu klein, schränkt das die positiven Effekte der Massagefunktionen stark ein, was das Einbeziehen der Körpergröße unverzichtbar macht. Um die Wasserhöhe entsprechend anzupassen, wird die Wassermenge reguliert. Damit alle Familienmitglieder ohne beengte Verhältnisse entspannen können, muss der Whirlpool ausreichend Plätze bieten. Große Modelle können ohne Weiteres sieben Personen aufnehmen.

Weitere Tipps zur Anschaffung:
• Abdeckungen: Damit der Whirlpool dauerhaft vor der Witterung geschützt ist, kommt eine Abdeckung zum Einsatz. Zur Realisierung gibt es verschiedenste Lösungen. Während textile Abdeckungen platzsparend verstaut werden können, haben integrierte Abdeckungen den Vorteil, dass sie sich bequemer bedienen lassen. Besteht ausreichend Platz wäre eine feste Bedachung möglich. Wird ein Whirlpool in die Terrasse eingelassen und schließt bündig mit dem Bodenbelag ab, gibt es rollbare Abdeckungen, die in geschlossenem Zustand als zusätzliche Bodenfläche dienen. Whirlpools verschwinden darunter unsichtbar.
• Touch-Panel: Vereinfachen das Bedienen via Berührung markant.
• Entertainment: Innovative Produkte sind mit Flatscreen sowie Sound- und Lichtsystem ausgestattet.

Anschaffungs- und Betriebskosten
Der einfache Hottub ist für rund 5.000 Euro erhältlich. In der Mittelklasse kann der Anschaffungspreis bei 10.000 Euro, im teuersten Produktsegment sogar bei 15.000 Euro angesiedelt sein. Ein wesentlicher Punkt, der beim Kauf nicht vernachlässigt werden darf, betrifft die regelmäßigen Energiekosten. Sie können bei Außenwhirlpools beträchtliche Ausmaße annehmen. Insbesondere dann, wenn die Isolierung schlecht ist. Das Wasser kühlt dann schneller ab und es erfordert viel mehr Energie die gewünschte Temperatur konstant zu halten, als bei exklusiven Whirlpools mit besten Isolierwerden. In der Regel amortisieren sich die Mehrkosten bei der Anschaffung innerhalb weniger Jahre. Um die Betriebskosten überschaubar zu halten, lohnt sich die Investition in bessere Modelle, weil sie energieeffizienter arbeiten. Um die Anschaffungskosten einzudämmen, kann beim Großteil der Händler eine Ratenzahlung vereinbart werden.
Weitere Informationen zum Thema sind dem Pool- und Spa-Magazin Schwimmbad & Sauna zu entnehmen.