Freitag , 14. Juni 2019
Newsticker
Home / Aktuell / Die Messe „Die 66“ zeigt moderne Wohnkonzepte zum Thema Barrierefrei

Die Messe „Die 66“ zeigt moderne Wohnkonzepte zum Thema Barrierefrei

Attraktiv, komfortabel und barrierefrei – so wohnen alle Generationen besser

68 Prozent der Generation 50plus möchten auch im Alter am liebsten im eigenen Zuhause bleiben – das hat eine exklusive Umfrage im Vorfeld der Messe „Die 66“ ergeben. Es lohnt sich, das Wohnumfeld schon in jungen Jahren passend zu gestalten. Ideen und Anregungen dafür gibt es auf der Messe „Die 66“, vom 3. bis 5. Mai 2019 auf dem Münchner Messegelände.

Berücksichtigt man schon beim Haus- oder Wohnungsbau die Bedürfnisse aller Generationen und achtet beispielsweise auf schwellenlose Übergänge, fühlt sich jeder wohl – das Kleinkind, das noch unsicher geht, der Jugendliche, der nach einem Unfall Krücken braucht und die ältere Frau mit dem Rollator. Wer nicht mehr so mobil ist, kann dank bodentiefer Fenster durch Sichtkontakt am Leben außerhalb der eigenen vier Wände teilnehmen. Auch bodengleiche Duschen wirken nicht nur großzügig und elegant, sie sind auch praktisch, wenn die Beweglichkeit eingeschränkt ist – sei es im Alter oder nach einem Bänderriss beim Sport.

„Wer für die Jugend konstruiert, schließt das Alter aus. Wer für das Alter konstruiert, schließt die Jugend ein“. Dieses Zitat auf der Webseite der GGT Deutsche Gesellschaft für Gerontotechnik® mbH (GGT) bringt es auf den Punkt. Das gemeinnützige Unternehmen arbeitet an der Schnittstelle zwischen Wirtschaft und Verbraucher und berät unter anderem zu generationenübergreifenden Produkten und Dienstleistungen. „Ziel ist es, in jedem Alter sicher, attraktiv und komfortabel zu wohnen“, erklärt Geschäftsführerin Martina Koepp.

Barrierefreie Lösungen: Komfortgewinn für jedes Alter

Barrierefreie Lösungen sind bei Neubauten heute im besten Falle Standard – und ein Komfortgewinn für alle Nutzer. Auf der Messe „Die 66“ zeigt die GGT in ihrem Musterhaus „Cube“, wie Wohnen für alle Generationen funktioniert:

  • Mit einer höhenverstellbaren Arbeitsplatte in der Küche, die sowohl dem 1,90 Meter großen Ehemann ermöglicht, eine Gurke ohne Rückenschmerzen zu schneiden, als auch dem Grundschul-Kind, sein Müsli auf passender Höhe selbst zu mischen.
  • Im Bad sind Waschbecken höhenverstellbar, die Badewanne ist über eine Tür zugänglich.

„Auch das Design hat sich vielfach verändert. Das Drehsitzbett, das beim Aufstehen hilft, sieht heute modern und ästhetisch aus“, sagt Martina Koepp.

Mehr über barrierefreies Wohnen und mögliche Zuschüsse erfahren Besucher auch in verschiedenen Vorträgen auf der der Messe „Die 66“. Darunter:

  • „Schwellenlos, wie geht das? So machen Sie Ihr Haus barrierefrei“, mit diesem Thema beschäftigt sich die bayerische Architektenkammer am Sonntag, 5. Mai 2019, um 13:30 Uhr, Raum Wohnen, Eingang Ost.
  • „Altersgerecht umbauen – Tipps und Tricks, auch zu Zuschüssen“, darüber referiert der Verein Stadtteilarbeit am Samstag, 4. Mai 2019, um 13:30 Uhr, Raum Wohnen, Eingang Ost.

„Smart Home“ noch wenig verbreitet

Die exklusive Umfrage der Messe „Die 66“ hat ergeben, dass 58 Prozent der Generation 50plus bereits vom „Smart Home“ gehört, sich aber noch nicht weiter damit beschäftigt haben. Mit „Smart Home“ ist das intelligent vernetzte, clevere Zuhause gemeint. Bei vier Prozent der Befragten sind bereits „Smart-Home“-Lösungen im Einsatz, fünf Prozent planen einen Einstieg noch in diesem Jahr.

Ein zentraler Ausschalter, der alle Elektrogeräte vom Netz nimmt und den man drückt, sobald man die Wohnung verlässt, die Nachricht aufs Smartphone von Sohn oder Tochter, wenn der Bewegungsmelder in Küche oder Bad morgens nicht bis zu einer bestimmten Uhrzeit reagiert – das sind Beispiele für Anwendungen in einem „Smart Home“. Welche darüber hinaus möglich und sinnvoll sind, wird in verschiedenen Vorträgen auf der Messe erklärt:

  • „Selbständiges und leichteres Wohnen dank Technik“, über die Chancen und Grenzen der neuen Technik referiert die Beratungsstelle Wohnen des Vereins Stadtteilarbeit am Freitag, 3. Mai 2019 um 12:45 Uhr, Raum Wohnen, Eingang Ost.
  • „Smart Home – mehr Komfort, Sicherheit und Energieeinsparung“, wie das funktioniert, erklärt der Ingenieur für Energie- und Gebäudetechnik, Daniel Demmelmeier, am Samstag, 4. Mai 2019 um 11:15 Uhr, Raum Wohnen, Eingang Ost.
    Foto: Messe München GmbH / Holger Rauner

Quelle: Messe München GmbH

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Bauen-Wohnen-Aktuell.de an. Sie schreibt als Journalistin über Hausbau, Inneneinrichtung, Energiesparen, Gartengestaltung, Pflanzen und Haustiere, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@bauen-wohnen-aktuell.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer DATENSCHUTZERKLÄRUNG.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen