Sonntag , 20. Januar 2019
Newsticker
Home / Wohnen / Bad / Bad renovieren – Do it yourself oder Fachmann?

Bad renovieren – Do it yourself oder Fachmann?

Das Badezimmer ist ein Ort, der nicht nur Funktionalität besitzen muss, sondern zudem gerne als kleine Wohlfühloase mit Spa-Charakter genutzt wird. Ist das Bad allerdings erst mal in die Jahre gekommen, wirkt es weniger ansehnlich. Dann ist es Zeit für eine Renovierung. Dabei können Heimwerker einige Arbeiten selbst in die Hand nehmen, bei anderen sollten sie auf das Know-how von Fachkräften zurückgreifen.

Ein in die Jahre gekommenes Bad sollte renoviert werden.
Foto: ©Gorvik/shutterstock

Die Planung der anfallenden Arbeiten sowie der Kosten

Bevor es an die Planung einzelner Arbeiten einschließlich der Kosten geht, sollten sich Besitzer überlegen, ob sie nur kleine Schönheitsmängel im Bad ausbessern möchten oder ob sie eine Rund-um-Erneuerung planen.

Das können Heimwerker selbst erledigen

Kleinere Arbeiten wie die folgenden lassen sich schnell und kostengünstig auch von einem Laien selbst erledigen.

Austausch von Armaturen

Wer Armaturen an Waschtisch, Dusche oder Badewanne austauschen möchte, sollte beim Neukauf unbedingt auf Energiesparfunktionen achten, zum Beispiel in Form von Durchflussbegrenzer, die weniger Wasser verbrauchen und damit Kosten sparen. Der Austausch erfolgt in diesen Schritten:

  1. Schritt: Wasserzufuhr unterbrechen. Das ist entweder am Haupthahn möglich oder direkt unter dem Waschbecken. Hier finden sich neben dem Siphon zwei Regler (Kalt- und Warmwasser), die zugedreht werden müssen.
  2.  Schritt: Wasserhahn öffnen. So können Druck und Wasser aus der Leitung entweichen.
  3. Schritt: Absperrventile unterhalb des Waschbeckens schließen.
  4.  Schritt: Schläuche für Warm- und Kaltwasserleitung abschrauben. Wichtig: Vorher Gefäß darunter stellen, in das in der Leitung verbliebenes Wasser tropfen kann.
  5. Schritt: Armatur an der Unterseite des Waschbeckens lösen.
  6.  Schritt: Dichtungsring um das nun freiliegende Loch anbringen und Armatur anbringen.
  7. Schritt: Armatur unter dem Becken festschrauben und Wasserschläuche in der ursprünglichen Position anbringen.

Ausbessern von Kratzern auf dem Boden oder an Sanitärprodukten

Im Sanitärbereich werden überwiegend Materialien wie Acryl, Keramik und Emaille verwendet. Für diese Werkstoffe gibt es im Baumarkt spezielle Reparatur-Sets, mit denen sich Kratzer von etwa 2 bis 4 mm Tiefe beheben lassen. Wichtig ist, dass die zu behandelnde Stelle frei von Schmutz und Fett sowie trocken und rostfrei sein muss. Eine ausführliche Anleitung enthält das Set.

Austausch von Silikonverfugungen

Durch tägliche Benutzung und Feuchtigkeit sehen Fugen mit der Zeit unansehnlich aus und beginnen zu schimmeln. In folgenden Schritten lassen sie sich leicht erneuern:

  1. Schritt: Alte Fugen entfernen. Im Baumarkt gibt es dafür spezielle Messer, es eignen sich aber ebenso Teppich- oder Cutter-Messer. Damit schneidet man das Silikon aus und zieht sie heraus.
  2. Schritt: Die Fugen gründlich reinigen. Am besten eignet sich Spiritus.
  3. Schritt: In die Fuge gibt man eine Haftgrundierung und füllt sie dann mit Silikon auf.

Tipp: Für das zielgenaue Auftragen verwendet man am besten eine Silikonpistole. Zudem ist es ratsam, die Stellen ober- und unterhalb der Fuge mit Kreppband abzukleben, um Flecken außerhalb der Fuge zu vermeiden.

Wer sich bei einzelnen Schritten noch unsicher ist, erhält bei dem Portal von haus.co Antworten von ausgewiesenen Experten zu sämtlichen Fragen rund um die Badsanierung. So können Renovierungsarbeiten teilweise in Eigenregie erledigt und die Kosten für den Handwerker gespart werden.

Hier sollten Handwerker arbeiten

Wer sein Bad komplett erneuern möchte, sollte auf die Unterstützung durch Fachleute zurückgreifen, insbesondere wenn es zum Beispiel um den Einbau einer Fußbodenheizung oder die Erneuerung der Sanitäranlagen geht. Daraus ergeben sich verschiedene Vorteile:

  • Der Handwerker gibt eine Garantie auf die erledigten Arbeiten.
  • Der Fachmann plant die Sanierung und setzt sie um. Als Kunde hat man sich praktisch um nichts zu kümmern.
  • Der Profi arbeitet zügig und sauber.
  • Er besitzt in der Regel viel Erfahrung und verfügt über handwerkliches und technisches Fachwissen.
    Wer sein Bad komplett erneuern möchte, sollte auf die Unterstützung durch Fachleute zurückgreifen.
    Foto: ©Vadim Ovchinnikov/shutterstock

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Bauen-Wohnen-Aktuell.de an. Sie schreibt als Journalistin über Hausbau, Inneneinrichtung, Energiesparen, Gartengestaltung, Pflanzen und Haustiere, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@bauen-wohnen-aktuell.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer DATENSCHUTZERKLÄRUNG.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen