Freitag , 26. Februar 2021
Newsticker

Nachträgliche Installation von Flächenheizungen auch im Altbau möglich

Während sie im Neubau längst Standard sind, werden sie auch in der Modernisierung von immer mehr Renovierern gewünscht: Flächenheizungen in Boden, Wand oder Decke. Moderne Systeme beweisen, dass ein Altbau keine unüberwindbare Hürde mehr sein muss, denn mit hochwertigen Qualitätsprodukten können nahezu alle baulichen Gegebenheiten gemeistert werden – und dem Plus an behaglicher Wohlfühlatmosphäre und stets angenehmen Temperaturen steht nichts mehr im Wege.

 

Renovierer können aufatmen: Eine Flächenheizung – hier als Fußbodenheizungssystem – lässt sich auch im Altbau problemlos installieren. (Foto: epr/Bundesverband Flächenheizungen und Flächenkühlungen/fotolia.com)
Renovierer können aufatmen: Eine Flächenheizung – hier als Fußbodenheizungssystem – lässt sich auch im Altbau problemlos installieren. (Foto: epr/Bundesverband Flächenheizungen und Flächenkühlungen/fotolia.com)

 

Sollen extrem niedrige Aufbauhöhen erreicht werden, greifen Modernisierer am besten auf spezielle Fußbodenheizungssysteme für die Gebäuderenovierung zurück. Diese weisen ein sehr geringes Eigengewicht auf und lassen sich direkt auf bestehende Fußbodenaufbauten verlegen. Bei Unebenheiten des Bodens ist zuvor lediglich eine Ausgleichsmasse aufzutragen. So sind Höhen von nur 20 Millimetern kein Problem. Auch die Installation einer Flächenheizung als Trockensystem lässt sich während der Renovierung oftmals leicht umsetzen: Dafür sorgen das meist sehr geringe Flächengewicht, niedrige Fußbodenaufbauten von rund 35 Millimetern sowie eine schnelle und saubere Verlegung. Wer mag, kann aber natürlich auch auf die herkömmliche Verlegung in Nassestrichbauweise zurückgreifen. Hierbei werden die Heizrohre direkt im Estrich verlegt.

 

Die Effizienz oder Leistung des Systems werden dadurch nicht beeinflusst. Weniger bekannt ist bislang eine elektrisch betriebene Fußbodenheizung. Hier werden Widerstandskabel oder Foliensysteme mit eingearbeiteten Heizleitern verlegt. Aufgrund ihrer geringen Aufbauhöhe ab 0,3 Millimeter eignen sich diese Systeme besonders für die direkte Verlegung unter Fußbodenbelägen. Auch Wandheizungen sind eine sinnvolle Alternative, da sie sich problemlos nachträglich installieren lassen. Am besten folgt man in jedem der Fälle den Herstellerhinweisen des ausgewählten Heizsystems. Als gute Orientierungshilfe für Renovierer hat der Bundesverband Flächenheizungen und Flächenkühlungen (BVF) ein eigenes Siegel entwickelt. Es belegt die Qualität der ausgezeichneten Produkte und gibt klare Kriterien hinsichtlich der Sicherheit. Details zum Siegel finden sich unter www.bvf-siegel.de. Weitere Informationen zum Thema Flächenheizungen unter www.homeplaza.de sowie natürlich unter www.flaechenheizung.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.