Montag , 3. August 2020
Newsticker

Hochbeet mit Gabionen bauen: das muss beachtet werden

Ein Hochbeet mit Gabionen bauen zu wollen, ist heutzutage ein Wunsch vieler Gartenbesitzer. Hochbeete bringen viele Vorteile mit sich. Sie sind ein echter Hingucker im Garten, eigenen sich auch für kleinere Flächen und sind darüber hinaus bequem in der Nutzung. Zaun-Idee.de informiert, was Sie beim Bau eines Hochbeets mit Gabionen beachten sollten.

Ein Hochbeet – Deutschlands liebste Beetart

Während Sie sich bei herkömmlichen Beeten ständig auf dem Boden bewegen müssen und Arbeiten schwerfallen können, ist die Nutzung in Hochbeeten wesentlich einfacher.

Hochbeete eignen sich nicht nur für Blumen, sondern auch für den Anbau von Gemüse. Damit spricht diese Art von Beet eine große Zielgruppe an. Doch wenn Sie ein Hochbeet mit Gabionen bauen möchten, muss einiges berücksichtigt werden.

Doch was genau sind Gabionen eigentlich? Gabionen sind sogenannte Steinkörbe aus Gittern. Diese werden zumeist, wie der Name bereits verrät, mit Steinen gefüllt und erfüllen unterschiedliche Zwecke.

Hochbeet mit Gabionen bauen bringt viele Vorteile

Wie bereits erwähnt bringt es viele Vorteile ein Hochbeet mit Gabionen bauen zu wollen. Bei vielen überwiegt die Gesundheit, denn Gartenarbeit geht gerade im Alter auf die Gelenke. Vor allem bei Rückenschmerzen sind Hochbeete aufgrund ihrer Höhe hilfreich.

Auch Schädlinge haben es auf der Höhe schwerer, Pflanzen und Gemüse Schaden zuzufügen. Auch das Wachstum von Unkraut kann mit einem Hochbeet stark eingeschränkt werden.

Die Gabionen bringen weitere Vorteile: Sie sehen nicht nur schick und zeitlos aus, sondern lassen sich darüber hinaus einfach aufbauen. Zudem gibt es sie in allen Formen und Größen, weshalb für jeden Garten eine passende Version dabei ist.

Schritt für Schritt zum Hochbeet mit Gabionen

Gabionen kann man vielseitig nutzen. Auch ein Hochbeet ist möglich.
Bild: Vasyl [email protected]

Hat man sich dazu entschieden ein Hochbeet mit Gabionen bauen zu wollen, sollte man den entsprechenden Bereich zunächst mit Schnüren und Pflöcken abstecken. Es ist wichtig, die abgesteckte Fläche anschließend ca. 10 cm tief auszugraben, damit das Hochbeet später einen festen Stand hat.

Anschließend kann schon der Drahtkorb zusammengebaut werden. Dafür gibt es von vielen Herstellern bereits feste Systeme mit Anleitungen, sodass der Aufbau der Gabione kein Problem darstellt.

Wenn der Korb vollständig aufgebaut ist, sollte er auf den Innenseiten mit Vlies ausgelegt und oben am Rand befestigt werden. Oftmals sind sogenannte Distanzhalter im Set dabei, die jetzt befestigt werden können. Dazu muss das Vlies an einigen Stellen eingeschnitten werden. Viele Modelle bestehen aus einem inneren Korb und einem äußeren Korb. Dies bedeutet, es erfolgt erst der Aufbau des inneren Korbes und dann des äußeren Bereichs.

Gabionen befüllen

Ein besondere Rolle spielen natürlich die Steine bei einem Gabionen-Hochbeet. Die Steine können nach dem persönlichen Geschmack ausgewählt werden, sollten jedoch nicht zu klein sein, damit sie nicht durch das Gitter fallen.

Beim Befüllen sollte nur darauf geachtet werden, möglichst keine Lücken zu hinterlassen.

Im letzten Schritt kommt es nur noch auf die innere Befüllung des Hochbeetes an, bevor Sie beginnen zu säen oder Pflanzen einzubringen. Dazu sollte die Schicht folgendermaßen aufgebaut werden:

  1. Strauchabfälle
  2. Grundabfälle (Laub)
  3. Mist und Stroh
  4. Kompost und Erde
  5. Erde mit vielen Nährstoffen

Danach kann das Hochbeet ganz nach den eigenen Vorstellungen bepflanzt werden.