Samstag , 20. Juli 2019
Newsticker
Home / Aktuell / Schluss mit krabbelndem Ungeziefer und Unkraut in den Pflasterfugen

Schluss mit krabbelndem Ungeziefer und Unkraut in den Pflasterfugen

(epr) Den Winter über haben wir immer wieder sehnsüchtig durch das Wohnzimmerfenster in den Garten geschaut und die warme Jahreszeit herbeigesehnt. Spätestens, wenn die ersten Knospen sprießen und die Vögel ihren Weg zurück in heimische Gefilde finden, können wir den Außenbereich endlich wieder vollends genießen. Doch wehe, ungebetene Gäste wie Unkraut oder krabbelndes Ungeziefer in den Pflasterfugen auf der Terrasse stören die Idylle unter freiem Himmel. Um das zu vermeiden, sollte das grüne Wohnzimmer entsprechend behandelt werden.

Der letzte Schritt beinhaltet nur noch, die Reste des Fugensandes mit einem Besen wegzufegen – schon kann die ungestörte Terrassen-Auszeit starten. (Foto: epr/Buschbeck)

Wichtig ist dabei ein richtiger Aufbau der Terrasse und die Verwendung effektiver Materialien rund um Fugensand und Co. Eine ganzheitliche Systemlösung für Gartenfreunde kommt aus dem Hause Buschbeck, die störenden „Besuchern“ den Weg verwehrt und gleichzeitig für ein gepflegtes Äußeres sorgt. Sozusagen als maßgebliche Basis für eine langfristige und haltbare Fuge gilt der Bettungssand. Er wird auf Erdreich und einer Trag- und Frostschutzschicht aus Schotter und Kies in gleichmäßiger Stärke verteilt und abgezogen. Dabei verhindert er, dass der Fugensand, der als letzter Schritt auf Pflaster beziehungsweise Platten verteilt und in die Fugen eingepresst wird, im Unterbau „verrieselt“. Die Experten raten dazu, den Bettungssand leicht zu bewässern, da so eine Entmischung der Fein- von den Grobteilen vermieden wird. Sind Pflaster oder Platten verlegt, kommt – wie beschrieben – der Fugensand zum Einsatz.

Hier hat Buschbeck neben den bisherigen Produkten „Fugensand unkrautfrei“ und „Feste Fuge unkrautfrei“ auch die sogenannte „2-Komponenten Fuge“ im Angebot. Bevor sie verwendet wird, sollten die Pflastersteine ausreichend gewässert werden. Nach der Mischung von Harz, Härter und Sand wird die Masse auf die vorgenässte Fläche geschüttet, gut verteilt und in die Fugen eingepresst. Die Reste können am Ende mit einem Besen weggefegt werden und schon steht der ungestörten Gartensaison nichts mehr im Wege. Sämtliche Fugensande von Buschbeck sind übrigens in den Farben Basaltgrau und Naturhell erhältlich. Mehr Informationen dazu und eine Broschüre mit weiteren Details zum richtigen Aufbau gibt es unter www.buschbeck.de. Mehr auch unter www.gardenplaza.de.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Bauen-Wohnen-Aktuell.de an. Sie schreibt als Journalistin über Hausbau, Inneneinrichtung, Energiesparen, Gartengestaltung, Pflanzen und Haustiere, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@bauen-wohnen-aktuell.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer DATENSCHUTZERKLÄRUNG.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen