Sonntag , 5. Februar 2023
Newsticker

Wohnungspflanzen für jeden Standort

Nicht jede Person hat den Luxus, Pflanzen in der Natur anbauen oder aufstellen zu können. Wer keinen Garten hat, muss sich die Grüne in der Form von Wohnungspflanzen in das Zuhause holen. Hier scheitern viele daran, Pflanzen am Leben zu halten oder sie für ein schönes Aussehen ausreichend zu pflegen. Dabei sind nicht nur Faktoren wie das Gießen wichtig.

Die Auswahl des Standorts ist der erste Schritt zu einer gesunden Zimmerpflanze. Hier gibt es Tipps für die Pflanzenauswahl für jeden Raum.

Pflanzen: Der Standort ist die halbe Miete

Wohnungspflanzen sind schön und reinigen die Luft. Selbst für dunklere Räume mit wenig Licht gibt es Wohnungspflanzen.
Foto: https://unsplash.com/photos/NwBx723XaHw

Die Versorgung der Pflanze mit Licht, Wasser, der geeigneten Erde und den passenden Nährstoffen sind gute Schritte, um ihr das zu geben, was sie benötigt. Es ist allerdings ein grober Fehler, wenn wir davon ausgehen, dass jede Pflanze möglichst viel Licht, Feuchtigkeit und Nährstoffe benötigt.

Unterschiedliche Pflanzen haben verschiedene Ansprüche und Bedürfnisse. Häufig hängen sie damit zusammen, welchen Ursprungsort die Pflanzenart hat. In der Regel geht es ihnen am besten, wenn ihr Standort ungefähr den dortigen Bedingungen entspricht.

Helligkeit, Temperatur & Luftfeuchtigkeit: Wichtige Faktoren

Neben der Versorgung mit Wasser und der Qualität der Erde werden vor allem die folgenden Umweltbedingungen durch den natürlichen Ursprung einer Pflanze vorgegeben:

  • Helligkeit
  • Temperatur
  • Luftfeuchtigkeit

Ein gutes Beispiel für den Zusammenhang zwischen Bedürfnissen und dem Ursprung einer Pflanzenart sind Orchideen:

  • Sie sind eine weltweit verbreitete Pflanzenart. Der Großteil der Orchideen stammt aber aus Südamerika und Asien. Dort wird das Klima durch tropische und subtropische Zustände bestimmt.
  • Dementsprechend gedeihen die meisten Orchideen am besten, wenn man ihnen einen warmen und feuchten Standort mit ausreichend Helligkeit gibt.

So überleben Pflanzen in der ganzen Wohnung

Da die genauen Ansprüche individueller Pflanzen nicht immer beachtet werden, verzweifeln viele Pflanzenhalter daran, ihrem Grün zu einem gesunden Aussehen und schönen Blüten zu verhelfen.
Wer eine Pflanze für die Wohnung sucht, sollte zuerst immer die Bedingungen an dem gewünschten Standort mit den dafür geeigneten Pflanzen abgleichen, oder andersherum.

Pflanzen für sonnige Standorte

Viele Pflanzen gedeihen besonders gut, wenn sie mit viel Sonne versorgt werden. So erhalten sie über die Fotosynthese genügend Energie. Das gilt insbesondere für Pflanzen aus tropischer Herkunft.
Lichthungrige Sorten neigen zu einem unästhetischen Wuchs, wenn sie nicht genug Sonnenlicht bekommen. Sie wachsen hoch, aber mit schwachen Trieben mit viel Abstand. So versuchen sie viel Fläche abzudecken und alternative Lichtquellen zu erschließen.

Wer die Möglichkeit hat, diesen Pflanzen viel Tageslicht zu bieten, sollte das tun. Dafür eignen sich beispielsweise Blumenkästen mit Balkonbefestigung von Reinkedesign.de. Die frei hängenden Pflanzen erhalten den ganzen Tag über so viel freies Licht wie möglich.

  • Vorsicht: Nur weil Pflanzen lichthungrig sind, bedeutet das nicht, dass sie direktes Sonnenlicht vertragen. Es kann dazu führen, dass ihre Blätter und Blüten verbrennen und unschöne Flecken entstehen. In diesem Fall hilft eine leicht durchsichtige Gardine zwischen Fenster und Pflanze.
  • Pflanzen, die beispielsweise im Südfenster gut gedeihen, sind: Kakteen, Agaven, Aloe, Yucca-Palmen oder ein Elefantenfuß.

Pflanzen für dunkle Standorte

Wer kein sonniges Fenster hat, glaubt eventuell fälschlicherweise, dass er keine Pflanzen halten kann. Das ist nicht wahr, denn viele Pflanzen wachsen auch in der Natur ohne viel Sonnenlicht. Das gilt beispielsweise für Arten, die in einem Wald mit dichten Baumkronen wachsen.

  • Vorsicht: Ganz ohne Licht gedeihen auch diese Pflanzen nicht.

Daneben gibt es Pflanzen, die variabel einen sonnigen, halbschattigen oder schattigen Standort vertragen. Eine dieser Art ist beispielsweise die Glücksfeder. Die Art des Standorts hat in diesem Fall nur einen Einfluss auf ihre Farbe: Erhält sie viel Sonnenlicht, werden ihre Blätter hellgrün. An einem schattigen Standort werden sie dafür dunkler.

  • Pflanzen für dunkle Standorte sind: Schusterpalme, Zamioculcas, Grünlilie, Bubikopf, Kalanchoe, Drachenbaum, Philodendron oder Einblatt.

Pflanzen für feuchte Standorte

Im Badezimmer oder in der Küche kommt es häufiger zu einer hohen Feuchtigkeit. Egal, ob es dort hell oder dunkel ist, es gibt manche Pflanzen, die genau diese Umstände mögen.

  • Für ein helles Bad eignen sich beispielsweise Orchideen.
  • Ein dunkles Bad ist der richtige Standort für Farn, Bogenhanf oder Einblatt.

Pflanzen für trockene Standorte

Vor allem im Winter leiden viele Pflanzen an der trockenen Heizungsluft. Räume, die viel beheizt werden, eignen sich nicht für Pflanzen, die es feucht mögen. Als Alternative dazu, die Pflanzen regelmäßig zu besprühen oder einen Luftbefeuchter zu installieren, kann man auch hier die passenden Arten auswählen. Das sind Pflanzen, die in der Natur auch in Dürre wachsen.

  • Zu Pflanzen, die einen trockenen Standort mögen, gehören: Kakteen, Sukkulenten, Geldbaum, Weihnachtskaktus oder Schefflera.

Pflanzen für kühle Standorte

Auch die Temperaturen sind wichtige Umweltbedingungen. Kühle Orte und Orte mit Zugluft bieten oft schwierig Voraussetzungen für Pflanzen. Sie weisen mit gelben Blattspitzen und abfallenden Blättern darauf hin. Manches Grün kann aber sehr gut damit umgehen.

  • Zu Pflanzen für kalte Standorte gehören: Farn, Azalee, Zimmertanne und Grünlilie.
  • Vorsicht: Hier gilt, je kälter es ist, desto seltener muss gegossen werden. Auch diese Pflanzen mögen es zudem nicht, zu kalte Füße zu bekommen. Stehen sie auf einer Steinfensterbank, kann man als Untersetzer Dinge wie eine Baumscheibe zwischen Topf und Boden stellen.

Fazit

Nicht nur das richtige Gießen und Düngen trägt zu der Gesundheit von Pflanzen bei. Die richtigen Bedingungen für ein gesundes Wachstum geben wir ihnen bereits durch die Auswahl des Standorts. Viele Pflanzen brauchen viel Licht. Wer eine dunkle Wohnung hat, muss aber nicht auf Grünzeug verzichten. Wichtig ist es nur, dann nach genau der Pflanzenart zu suchen, die es gerne schattig mag.
Am längsten leben die Wohnungspflanzen, wenn wir vor der Auswahl des Standorts nachschauen, welche Bedürfnisse sie haben. Alternativ gibt es Hilfsmittel, wie das regelmäßige Besprühen, das beispielsweise auch Pflanzen, die es gerne feucht mögen, an trockenen Standorten am Leben hält.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Bauen-Wohnen-Aktuell.de an. Sie schreibt als Journalistin über Hausbau, Inneneinrichtung, Energiesparen, Gartengestaltung, Pflanzen und Haustiere, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@bauen-wohnen-aktuell.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an datenschutz@arkm.de (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.