Samstag , 12. Oktober 2019
Newsticker
Home / Lifestyle & Ambiente / Saunaofen kaufen – was sollte man beachten?

Saunaofen kaufen – was sollte man beachten?

Das Saunaerlebnis lebt davon, dass sich in der Sauna hohe Temperaturen entwickeln, die den Körper ins Schwitzen bringen. Dafür sorgt in der Sauna ein eigens dafür angebrachter Saunaofen. Dabei handelt es sich um spezielle Öfen, die den Ansprüchen und auch den Anforderungen in dieser Funktion gerecht werden sollen. Trotz Feuchtigkeit und hoher Temperaturen soll der Ofen in der Sauna eine lange Lebensdauer aufweisen und verlässlich für angenehm hohe Temperaturen sorgen. Insbesondere Einsteiger ins Thema Sauna tun sich mit der Wahl des Saunaofens jedoch mitunter schwer. Denn nicht nur gibt es eine große Vielfalt bei Designs und Leistung, sondern auch in der Betriebsweise unterscheiden sich die Modelle.

Welche Arten von Saunaöfen gibt es?

Elektrischer Saunaofen
Bei dieser Art des Ofens für die Sauna sind hohe Temperaturen und eine komfortable Ansteuerung garantiert. Der elektrische Saunaofen wird mit Strom betrieben und ist damit in Betrieb und Wartung sehr einfach zu handhaben.

Holzbefeuerter Saunaofen
Der holzbefeuerte Saunaofen ist wohl die ursprünglichste Art, um eine Sauna zu betreiben. Das Beheizen benötigt hier natürlich eine gewisse Vorlaufzeit. Dafür können die Saunagänger den Anblick des Feuers, den Duft des verbrennenden Holzes und die ganz besondere Wärme genießen.

Bio-Saunaofen
Dieser spezielle Ofen wird auch wie der elektrische Saunaofen mit Strom betrieben, jedoch verfügt er auch noch über einen Verdampfer und einen Wassertank. Auf diese Weise wird nicht nur die Wärme, sondern auch die Luftfeuchtigkeit erhöht. In der Bio-Sauna herrschen gerne einmal 60 % Luftfeuchtigkeit, jedoch liegt die Temperatur 30 bis 40 Grad unter der in der finnischen Sauna.

Quelle: KSchlott / pixabay.com

Ofenleistung an den Saunaraum anpassen

Eine Frage, die sich beim Saunaofenkauf sehr bald stellt, ist die nach der benötigen Leistung. Im Idealfall wird diese Frage in Abstimmung mit einem professionellen Berater geklärt, der die benötigte Leistung berechnen kann. Pro Kubikmeter Saunaraum kann in etwa von einem KW benötigter Leistung ausgegangen werden. Ist der Saunaofen zu stark, lässt sich die Heizleistung über die Steuerung herunterregulieren. Ist er jedoch zu schwach ausgelegt, so können auch auf voller Leistung nicht die gewünschten Temperaturen im Inneren der Sauna geschaffen werden.

Die Materialien bei Saunaöfen

Da sich Saunaöfen in der Regel direkt innerhalb des Saunaraums befinden, wo sie auch die optimale Heizleistung abgeben können, sind sie dort selbstverständlich auch den Gegebenheiten im Raum ausgesetzt. Neben den großen Temperaturschwankungen, zu denen es vor, während und nach dem Saunagang kommt, ist es vor allem die hohe Luftfeuchtigkeit, die jeglichen Oberflächen zusetzen kann. Aus diesem Grund werden hochwertige Saunaöfen auch aus beständigen und stabilen Materialien wie rostfreiem Stahl hergestellt. Dies betrifft nicht nur das Gehäuse, sondern auch jegliche Gitter, durch die die heiße Luft in den Raum strömt. Auch der Aufbau des Ofens selbst ist an die besonderen Bedingungen angepasst. So bleibt gewährleistet, dass die Materialien nicht rosten und der Ofen nicht mit der Zeit an Leistung verliert. Von den Materialien, aber auch von der Form des Ofens hängt ab, wie pflegeleicht dieser ist. Auch die Pflege sollte beim Kauf bereits bedacht werden.

Vorsicht bei der Installation des Saunaofens

Ist die Wahl des Saunaofens einmal getroffen und wurde dieser bereits am Aufstellort angeliefert, geht es an die Installation des Ofens. Auch hier sollte nicht vorschnell vorgegangen werden. Das Anschließen von elektrischen Saunaofen sollte durch einen zugelassenen Elektriker vorgenommen werden. Andernfalls ist es möglich, dass die Garantie für den Ofen erlischt, da viele Herstellerfirmen für diesen Fall nicht haften.

Zur Installation gehört selbstverständlich auch der Anschluss der Saunasteuerung. Wird diese separat gekauft, ist es wichtig, darauf zu achten, ob diese mit dem gewünschten Ofen kompatibel ist. Das Steuerungsmodul lässt sich innen oder außen anbringen. Wird es im Innenraum der Sauna angebracht, erlaubt es direkten Zugriff und damit Steuerung des Ofens. Jedoch ist es dann auch der Feuchtigkeit und der hohen Temperatur ausgesetzt und sollte dafür ausgelegt sein. Wird es außen angebracht, gilt es, einen geeigneten Kabelkanal zu schaffen.

Den richtigen Saunaofen wählen ist leichter als gedacht

Die Wahl des richtigen Saunaofens muss keine große Herausforderung darzustellen. Ist die gewünschte Betriebsweise einmal gewählt, gilt es, die Kompatibilität der Steuerung zu prüfen und die nötige Leistung zu berechnen. Der Anschluss sollte durch zugelassene Experten geschehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer DATENSCHUTZERKLÄRUNG.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen