Montag , 26. September 2022
Newsticker

So funktioniert die Finanzierung mit Mezzanine-Kapital

Die Mischform aus Eigen- und Fremdkapital wird als Finanzierungsmethode immer beliebter. Mit edlem Namen und diversen Vorteilen für gewisse Unternehmen stellt sich das Hybridkapital als spannende Kapitalgewinnungsmethode vor.

Mezzanine-Kapital Vorteile

Die Vorteile an Mezzanine-Kapital sind vielfältig. In erster Linie sind Unternehmen nicht zwingend auf die Hilfe von Banken angewiesen. Auch große Konzerne bedienen sich bereits dieser Finanzierungsform. Nutzen Unternehmen die Möglichkeit von Mezzanine-Kapital, kann das Eigenkapital aufgestockt werden. Wahlweise ist aber auch die Ausweisung als Fremdkapital möglich. Die Kosten für neue herkömmliche Kredite können so gesenkt werden. Ein weiterer großer Vorteil von Mezzanine-Kapital ist, dass die Finanzierung keine Stimmrechte kostet. Unternehmer behalten stets die volle Kontrolle.

Welche Unternehmen profitieren von Mezzanine-Kapital?

Von Mezzanine-Kapital profitieren vor allem Unternehmen mit einem hohen Kapitalbedarf.
Bild: Fotoarchiv ARKM

Von Mezzanine-Kapital profitieren vor allem Unternehmen mit einem hohen Kapitalbedarf. Grund für diesen hohen Bedarf an zusätzlichen Finanzmitteln sollte in der Regel ein hohes Wachstumspotenzial sein. In der Regel denkt man da vor allem an Start-ups. Denn auch die jungen, aufstrebenden Unternehmen haben oft ambitionierte Wachstumsziele und benötigen hierfür hohe Investitionssummen. Doch Mezzanine-Kapital setzt eine stabile Unternehmenslage dar. Unternehmen benötigen eine hohe Eigenkapitalrendite und eine gefestigte Stellung auf dem Markt. Daher eignet sich die Finanzierungsform vor allem für etablierte Unternehmen und Big Player, die plötzlich ein enormes zusätzliches Potenzial erkennen und dieses fördern möchten.

Nachteile des Mezzanine-Kapitals

Mezzanine-Kapital muss auf kurz oder lang wieder vollständig zurückbezahlt werden. Zusätzlich zum Kapital müssen auch Darlehenszinsen und gewinnbasierte Zinsen ausbezahlt werden. Auch ein stabiler Cash-Flow wird für die Nutzung von Mezzanine-Kapital benötigt.

Die Kosten

Eine Finanzierung nach Mezzanine-System ist vergleichsweise sehr teuer. Denn zusätzlich zum marktüblichen Zinssatz kommt eine weitere Verzinsung, der je nach Gewinn variabel ist. Durch diverse Fonds gibt es aber auch Möglichkeiten, um eine Mezzanine-Finanzierung etwas kostengünstiger zu nutzen.

Die Formen der Mezzanine-Finanzierung

Mezzanine-Kapital an sich ist nur als übergeordneter Begriff für unterschiedliche Finanzierungsmöglichkeiten dienlich. Hier kommt auch häufig der Begriff von hybridem Kapital zum Einsatz. Ob Mezzanine-Finanzierung im Bereich des Eigen- oder Fremdkapitals stattfindet, liegt an der jeweiligen Finanzierungsform. Die Konditionen sind hierbei kaum gesetzlich geregelt und können dabei stark variieren. Mögliche Finanzierungsformen durch Mezzanine-Kapital sind

  • Genussrechte
  • stille Beteiligung
  • Wandelanleihen und Optionsanleihen
  • Nachrangdarlehen
  • Gesellschafterdarlehen

Mezzanine im Vergleich zum Eigenkapital

Mezzanine-Kapital verlangt im Gegensatz zu Eigenkapital kein Mitspracherecht. Mezzanine-Kapitalgeber haben im Vergleich zu echten Gesellschaften nämlich kein Stimmrecht und keine Einflussnahme auf das operative Tagesgeschäft. Die Rechte sind auf Informationen und Kontrolle beschränkt. Zudem besteht im Gegensatz zu Eigenkapital eine Rückzahlungspflicht. Mezzanine-Finanzierungsformen können über lange Zeit laufen, eine Rückzahlung wird jedoch trotzdem irgendwann vollständig notwendig.

Mezzanine im Vergleich zum Fremdkapital

In den meisten Fällen wird Mezzanine-Kapital gegen einen fix vereinbarten Zinssatz zur Verfügung gestellt. Im Vergleich zu herkömmlichem Fremdkapital in Form eines Bankkredites ist Mezzanine-Kapital jedoch wesentlich teurer. Durch das fehlende Mitspracherecht unterliegen Kapitalgeber einem höheren Risiko. Zudem ist eine Mezzanine-Finanzierung in den meisten Fällen nachrangig. Bei einem Insolvenzverfahren haben Mezzanine-Geldgeber also eher schlechte Karten.

Wer sind die Geldgeber beim Mezzanine-Kapital?

Mezzanine-Kapital kann über verschiedene Geldgeber zusammengetragen werden. Auf der einen Seite gibt es private Investoren, die als Kapitalgeber auftreten. Aber unter anderem können auch Versicherungen als Investoren auftreten. Vor allem für Privatanleger gilt aber ein eher hohes Risiko, da in Forderungsfällen aufgrund der Nachrangigkeit die Verlustchancen doch relativ hoch sind.

Mezzanine-Kapital hat für Unternehmen diverse Vor-, aber auch einige Nachteile. Möglich ist die übergeordnete Finanzierungsform nicht für jedes Unternehmen. Es bedarf einer festen Marktpositionierung und eine hohe Eigenkapitalrendite.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Bauen-Wohnen-Aktuell.de an. Sie schreibt als Journalistin über Hausbau, Inneneinrichtung, Energiesparen, Gartengestaltung, Pflanzen und Haustiere, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.