Sonntag , 5. Februar 2023
Newsticker

Umbau von Nichtwohngebäuden in altersgerechte Wohnungen lohnt sich

Für den Umbau ehemaliger Bürogebäude in moderne, altersgerechte Wohnungen gibt es finanzielle Unterstützung in Form von zinsgünstigen Darlehen seitens der KfW Bankengruppe.
(Foto: epr/KfW Bankengruppe)
Die Deutschen feiern immer häufiger ihren achtzigsten, neunzigsten oder sogar hundertsten Geburtstag – eine erfreuliche Tatsache! Doch betagte Mitmenschen haben gänzlich andere Bedürfnisse und Erwartungen als die Jüngeren. Und zwar nicht nur, wenn es darum geht, einen runden Jahrestag zu feiern, sondern vor allem, was die Wohnsituation betrifft. Gebaut wurden viele Häuser allerdings schon, als man die Anforderungen dieser – heute stetig wachsenden – Bevölkerungsgruppe noch nicht im Blick hatte. Und so stellt sich häufig die Frage, wie man ein Gebäude so umwandeln kann, dass Wohnungen entstehen, die diesen Erfordernissen gerecht werden – und zwar, ohne die Kosten zu hoch zu treiben.
Finanzielle Unterstützung durch staatliche Förderprogramme macht’s möglich. Der Weg zur altersgerechten Eigentumswohnung führt häufig über die KfW Bankengruppe, die mit ihren Angeboten viele Wünsche wahr werden lässt. Seit September 2012 kann man bislang als Nichtwohngebäude genutzte Immobilien wie zum Beispiel das Bürogebäude eines ehemaligen Betriebes mit den Finanzierungsangeboten „Energieeffizient Sanieren“ und „Altersgerecht Umbauen“ zu bequemen Wohnungen fürs Alter umwandeln und energetisch sanieren. Der Clou dabei: Die bis zu 75.000 Euro Darlehenssumme pro Wohneinheit aus „Energieeffizient Sanieren“ lassen sich mit den 50.000 Euro aus dem Programm „Altersgerecht Umbauen“ kombinieren. Das heißt also, für jede Wohneinheit kommen bis zu 125.000 Euro Darlehen zu diesem vergünstigten Zinssatz zusammen. Derzeit liegt der effektive Jahreszins bei den KfW-Darlehen bei einem Prozent. Zusätzlich winkt ein Tilgungszuschuss, der sich – je nach dem erreichten KfW-Effizienzhaus-Standard – auf bis zu 9.375 Euro beläuft. Die zahlreichen Wohneinheiten, die innerhalb von ehemaligen Bürogebäuden entstehen können, sind aufgrund der Gegebenheiten selten mehr als Zweiraumwohnungen, sodass der größte Teil von Sanierung und Umbau sehr günstig zu finanzieren sein wird. Weitere Informationen über die verschiedenen Kombinationsmöglichkeiten der Förderprogramme gibt es unter www.energiesparen.kfw.de oder www.homeplaza.de.
Der Altersdurchschnitt in Deutschland steigt. Viele Wohnungen müssen daher noch nachträglich auf die Bedürfnisse und Erwartungen der betagten Mitmenschen ausgerichtet werden.
(Foto: epr/KfW Bankengruppe)
Wer in einem ehemaligen betrieblich genutzten Gebäude wohnt, profitiert von großzügig angelegten, lichtdurchfluteten Räumen und hohen Decken. (Foto: epr/KfW Bankengruppe)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an datenschutz@arkm.de (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.