Donnerstag , 13. Dezember 2018
Newsticker
Home / Aktuell / Wasserführende Feuerstätten heizen das ganze Haus

Wasserführende Feuerstätten heizen das ganze Haus

Foto: Gerco/HLC

Wenn es draußen knackig kalt wird, heißt Gemütlichkeit für viele, sich drinnen, in der warmen Stube, vor einem flackernden Feuer zu entspannen und das Spiel der Flammen zu beobachten. Bislang allerdings galt das Anheizen eines Kaminofens nicht gerade als ein Musterbeispiel für Energieeffizienz. Denn während der Raum, in dem der Ofen steht, schnell überheizt wird, bleibt es im übrigen Haus kühl, während mit den heißen Abgasen viel Energie ungenutzt durch den Schornstein verloren geht. In den vergangenen Jahren aber hat sich technisch viel getan, moderne Öfen sind nicht mehr nur urgemütlich, sondern auch technisch hocheffizient.

Insbesondere gilt dies für die so genannten wasserführenden Kamin- und Kachelöfen. Die Lücke zwischen Behaglichkeit und Effizienz wird hier durch den Anschluss des Pellet- oder Scheitholzofens von Gerco an das zentrale Heizsystem geschlossen. Für die Energieübertragung erforderlich ist ein integrierter Wärmetauscher, mithilfe von Thermostat, Pumpe und einem einem intelligenten Steuer- und Regelungssystem kann das erhitzte Heizungswasser ganz automatisch überall im Gebäude genutzt werden. Neben warmen Füßen im ganzen Haus gibt es so auch warmes Wasser für die Heizung, die Küche und das Bad.

Je nach Ofentyp können dafür zwischen siebzig und achtzig Prozent der erzeugten Energie verwendet werden. Dabei steht die Wärme aus dem Holzofen mittels eines Pufferspeichers auch dann noch zur Verfügung, wenn das Feuer selbst erloschen ist. Weitere Wärmequellen können an diesen Speicher angeschlossen werden, ideal ist dabei eine Solaranlage. So übernimmt im Sommer die Sonne die Warmwasserzubereitung, im Winter springt der Kamin- oder Kachelofen ein.

Niedrigenergiehäuser mit geringem Wärmebedarf lassen sich so CO2-neutral und sparsam heizen. Damit aber alles reibungslos funktioniert, müssen alle Komponenten einer Anlage aufeinander abgestimmt sein. Planung und Ausführung sind daher ein Fall für den Fachhandwerker. Weitere Informationen gibt es bei Gerco, Splieterstr. 72, 48231 Warendorf, Tel.: 02581/78427-0, Fax: 02581/78427-400, e-mail: info@gerco.de oder unter www.gerco.de.  HLC

Foto: Gerco/HLC

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer DATENSCHUTZERKLÄRUNG.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen