Montag , 24. September 2018
Newsticker
Home / Garten & Outdoor / 7 Tipps für einen gemütlichen Balkon

7 Tipps für einen gemütlichen Balkon

Der Balkon kann sehr wohl als eine zusätzliche Wohnfläche gesehen werden, die man nicht verschenken sollte. All jene, die einen Balkon haben, wissen mit Sicherheit, dass dieser sehr wohl auch zu einem ganz besonderen Rückzugsort werden kann.

Foto: pixabay.com

Tipp Nummer 1: Ein Balkonsichtschutz schützt vor neugierigen Blicken

Hat man einen Balkon auf der Ostseite, so darf man sich schon am Morgen über die warmen Sonnenstrahlen freuen. Der große Vorteil eines sogenannten Ost-Balkons? Man kann im Sonnenschein das Frühstück genießen. Genau deshalb sollte man sich auch einen kleinen Tisch und mindestens zwei Sessel besorgen. Ratsam ist auch der Balkonsichtschutz. Wer nämlich besonders „aufmerksame“ Nachbarn hat, der will sich die gemütliche Atmosphäre sicher nicht durch neugierige Blicke zerstören lassen. Aufgrund der Tatsache, dass sich der nach Osten gerichtete Balkon ab der Mittagszeit im Schatten befindet, sollte man bei der Blumenwahl vorwiegend auf Buchsbaum, Margeriten, Storchenschnabel oder Zierahorn zurückgreifen.

Tipp Nummer 2: Möbel im Lounge-Stil

All jene, die einen West-Balkon haben, dürfen sich auf die Nachmittagssonne freuen. Das heißt, dass man auch nach dem Feierabend noch die Sonne am Balkon genießen kann. Empfehlenswert sind hier etwa Möbel im Lounge-Stil. So kann man die letzten Sonnenstunden noch im Freien genießen, ist aber dennoch in den eigenen vier Wänden.

Tipp Nummer 3: Hortensien und Lobelien für den nach Norden ausgerichteten Balkon

Liegt der Balkon im Norden, so braucht man sich zumindest keine Gedanken über Sonnenliegen machen. Der Vorteil im Sommer? Ist es in den eigenen vier Wänden heiß, so findet man hier garantiert etwas Abkühlung. Aufgrund der Tatsache, dass hier vorwiegend der Schatten reagiert, sollte man ausschließlich Hortensien, Fuchsien oder Lobelien pflanzen.

Tipp Nummer 4: Beim Bodenbelag auf die Himmelsrichtung achten

Natürlich geht es aber nicht nur um die richtige Bepflanzung, sondern auch um den Bodenbelag. Ein abgeschrammter Beton oder Fliesen, die mitunter schon einige Jahrzehnte alt sind, sorgen für keinen schönen Anblick. Empfehlenswert sind Outdoor-Fliesen oder auch ein Holzdeck. Mitunter sorgen auch klickbare Holzfliesen für eine bessere Optik. Auch ein Outdoor-Teppich kann als Bodenbelag verwendet werden. Zu beachten ist, dass Fliesen jedoch extrem heiß werden können, wenn die Sonne darauf scheint – das heißt, wer einen in Richtung Westen liegenden Balkon hat, der sollte sich mitunter für das Holzdeck oder einen Outdoor-Teppich entscheiden.

Tipp Nummer 5: Die Beleuchtung des Balkons

Keinesfalls darf die Beleuchtung des Balkons außer Acht gelassen werden. Empfehlenswert sind, wenn man gerne natürliche Lichtquellen nutzen möchte, Öllampen und auch Windlichter; Kerzen- und Teelichthalter sind nur bedingt empfehlenswert, weil sie extrem empfindlich gegenüber sanften Luftzügen sind. Zudem kann man auch mit Solarleuchten den Balkon erhellen.

Tipp Nummer 6: Das Vogelhaus – eine schöne und zudem auch nützliche Deko

Ein Vogelhaus ist nicht nur eine sehr schöne Deko für den Balkon, sondern auch zudem extrem nützlich. So darf man sich garantiert auf singenden Besuch freuen. Heutzutage gibt es schon unterschiedliche Formen und auch verschiedene Materialien, sodass man sich den traditionellen Nistkasten oder auch das Designer-Stück auf den Balkon stellen kann.

Tipp Nummer 7: Die Wahl der richtigen Farbe

Am Ende geht es aber nicht nur um die Dekoration – auch die Wahl der Farben spielt eine wesentliche Rolle. Empfehlenswert ist beispielsweise Orange. Dies etwa deshalb, weil Orange Mücken abschreckt; zudem wird mit dieser Farbe der Sonnenuntergang wunderbar reflektiert. Man sollte des Weiteren auch darauf achten, dass man den Balkon nicht zu dunkel gestaltet. Wichtig ist hier die Reflektion und nicht der Umstand, wie man das Licht absorbiert. So auch, wenn es um die Bepflanzung des Balkons geht. Wird der Balkon vorwiegend in den Abendstunden genutzt, so sollte man auf Pflanzen mit Orange-, Rot-, Violett- oder Blautönen zurückgreifen. Diese Farben sind im Halbdunkel besser zu erkennen. Wird der Balkon hingegen am Morgen oder zu Mittag genutzt, so sollte man sich für weiße, hellblaue oder gelbe Pflanzen entscheiden. Wichtig: Sonnenstunden berücksichtigen!

Foto: pixabay.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer DATENSCHUTZERKLÄRUNG.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen