Dienstag , 28. Juni 2022
Newsticker

Alte Kachelofeneinsätze müssen bis 2017 ausgetauscht werden

Bis Ende 2017 müssen alle alten Kachelofeneinsätze mit einer Typprüfung vor 1985 stillgelegt, nachgerüstet oder ausgetauscht werden, wenn sie die vorgegebenen Grenzwerte nicht erfüllen. Dies schreibt die Erste Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (1.BImSchV) vor. In vielen, in die Jahre gekommenen Kachelöfen, entsprechen die technisch veralteten Heizeinsätze nicht mehr den aktuellen Umweltschutzrichtlinien. Letztendlich haben diese Heizeinsätze über 30 Jahre lang in der kalten Jahreszeit allabendlich für wohlige Wärme gesorgt.

Für den schnellen und einfachen Austausch hat SPARTHERM, einer der führenden europäischen Hersteller moderner Feuerungstechnik, die Brennzellen der Baureihe „Renova“ entwickelt. Das Gute daran: Mit der Modernisierung ist nur ein geringer Aufwand verbunden. Die Abmessungen der nach neuesten Bestimmungen gestalteten Heizeinsätze entsprechen den vorhandenen Einbauzargen bzw. Nischenrahmen der Altgeräte. Hinzu kommt ihr geringes Gewicht, was sowohl den Transport als auch die Montage erleichtert. All dies führt zu einem reibungslosen und schnellem Einbau und vermindert zudem ein Verschmutzen des Aufstellraumes.

Kachelofeneinsätze müssen bis Ende 2017 ausgetauscht werden
Sommermonate nutzen: Den alten Kachelofen ohne großen Aufwand renovieren Foto: Spartherm

Jetzt handeln und in Zukunft bewusst heizen

Die Renova-Kachelofeneinsätze sind nicht nur ideal für den einfachen Gerätetausch – sie erfüllen auch optisch modernste Design-Ansprüche. Denn die großflächige Sichtscheibe ist in einen schlichten Rahmen eingefasst, der die Flammen edel in Szene setzt. Und die Technik im Inneren des Ofens nutzt das Brennmaterial höchst effizient und erzielt einen Wirkungsgrad von über 85 Prozent.

Im Durchschnitt emittiert ein neuer Kachelofenseinsatz lediglich ein Siebtel der Schadstoffe eines Altgerätes und ist somit um ein Vielfaches effizienter. Der Grund: Durch den besonderen Aufbau der modernen Brennkammer wird die Verbrennungsluft dem Feuer an unterschiedlichen Stellen zugeführt und sorgt somit für eine schadstoffarme Verbrennung. Das schont nicht nur die Umwelt, sondern senkt auch die Energiekosten.

Weitere Informationen unter www.spartherm.com.

Quellennachweis: SPARTHERM Feuerungstechnik

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Bauen-Wohnen-Aktuell.de an. Sie schreibt als Journalistin über Hausbau, Inneneinrichtung, Energiesparen, Gartengestaltung, Pflanzen und Haustiere, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.